Vernichtung durch Arbeit – Rüstung im Bergwerk

Geschrieben von:
Michael Boldhaus
Veröffentlicht am:
2. Oktober 2003
Abgelegt unter:
Lesen

Außerdem sind die Autoren selbst auf Spurensuche gegangen, haben Überlebende befragt und deren Eindrücke eingearbeitet. Alle drei Bücher bleiben zwar nüchtern und sachlich, sind aber flüssig lesbar, weil sie nicht akademisch trocken ausschließlich auf Daten und Zahlen fokussieren, sondern darüber hinaus einen Eindruck des vielfältigen menschlichen Leids erzählend vermitteln. Anhand regionaler Fälle vermitteln sie einen Eindruck davon, wie flächendeckend im Dritten Reich Verbrechen gegen die Menschlichkeit verübt wurden.

So berichtet Grandts Buch „Unternehmen Wüste“ auch über Racheakte im so genannten schwarzen (illegalen) KZ Dormettingen nach der Kapitulation – denen die französische Kommandantur erst nach vier Wochen ein Ende bereitete. Die dabei auch an Unschuldigen vorgenommenen grausamen Handlungen von Angehörigen der Siegermächte und ehemaligen, kriminell-sadistisch veranlagten KZ-Häftlingen standen dabei denen der NS-Schergen kaum nach. Dies belegt einmal mehr die allgemeingültige Aussage: Vergleichbares kann und wird immer wieder und überall passieren, wenn die politischen Umstände gewissen Elementen freien Lauf lassen – womit auch die Verbindung zu den drei vorgestellten Filmen hergestellt ist.

Auch wenn das Ende der Naziherrschaft inzwischen immerhin knapp 60 Jahre zurückliegt, es bleibt unverändert wichtig, sich klar zu machen, wozu Verbrecher in der Lage sind, wenn sie staatlich organisiert auftreten. Diese allgemeingültige und dazu zeitlose Erkenntnis macht die drei Publikationen zu mehr als „nur“ weiteren Mosaiksteinen in einer primär für Heimatkundler wertvollen Dokumentation von Greultaten des NS-Regimes: sie sind vielmehr für jeden zeitgeschichtlich Interessierten bedeutend.

Drum gilt der folgende Eintrag im Gästebuch der Brettheimer Erinnerungsstätte ganz besonders „Wer es weiß, darf es nie vergessen. Wer es nicht weiß, muss es erfahren“. Und ebenso der Auszug aus dem 14. Klagepsalm von Gerhard Lempp „ … und nicht nur in Auschwitz, das fern liegt, Dein Auge sei wach, gleich hinter deinem Dorfe findest du die Höllen, Namen sind austauschbar, aber immer schwingt mit: Krieg und Gewinn.“

siehe auch:

Faschismus und Zweiter Weltkrieg im Spiegel ausgewählter Kinofilme, Teil I
Faschismus und Zweiter Weltkrieg im Spiegel ausgewählter Kinofilme, Teil II
Faschismus und Zweiter Weltrkieg im Spiegel ausgewählter Kinofilme, Teil III
Faschismus und Zweiter Weltrkieg im Spiegel ausgewählter Kinofilme, Teil IV

Erschienen
2003
Seiten:
336
Verlag:
Siberburg-Verlag, Tübingen
Kennung:
ISBN 3-87407-556-7
Zusatzinfomationen:
€ 14,90 (D)

Weitere interessante Beiträge:

Film verstehen

Film verstehen

Die Vögel

Die Vögel

Laurel und Hardy auf dem Atoll

Laurel und Hardy auf dem Atoll

Citizen Kane

Citizen Kane