Collateral Damage

Geschrieben von:
Michael Boldhaus
Veröffentlicht am:
9. Juni 2002
Abgelegt unter:
CD

Score

(1.5/6)

Collateral Damage • Zeit der Vergeltung, ein Actionthriller in üblicher Arnold-Schwarzenegger-Manier, ging infolge der Terroranschläge vom 11. September erst mit kräftiger Verzögerung an den Start. In den deutschen Kinos wird der Film seit dem 21.2.2002 gezeigt.

Graeme Revell, Gründer der australischen Rockgruppe SPK, lieferte hierzu eine Filmmusik, die sinfonische, rockige und synthetische Klänge miteinander verbindet. Dem Hörer bietet sich ein wenig interessantes Hörerlebnis: ein markantes einprägsames Thema fehlt, die meiste Zeit brodelt die Musik, bestehend aus Synthies und rockigen Rhythmen, monoton vor sich hin. Da bringen gelegentlich eingestreute ethnische Elemente auch nur wenig Abwechslung, geschweige denn zusätzliche Hör-Reize. Und bei den wenigen lyrischen Passagen handelt es sich ebenso um schlichtweg uninspirierte Einheitsware.

Unterm Strich: uninteressante, recht langweilige Substandard-Action-Ware, nur etwas für Revell-Enthusiasten. Derartiges dürften selbst Liebhaber von Action-Scores bereits x-fach (und dazu besser gemacht) in der Sammlung haben.

Komponist*in:
Revell, Graeme

Erschienen:
2002
Gesamtspielzeit:
35:27 Minuten
Sampler:
Varèse
Kennung:
VSD 6292

Weitere interessante Beiträge:

Raintree County

Raintree County

Schostakowitsch: Die Nase

Schostakowitsch: Die Nase

Rio Conchos

Rio Conchos

Mary Poppins

Mary Poppins