Blacher: Der Großinquisitor

Geschrieben von:
Michael Boldhaus
Veröffentlicht am:
4. Oktober 2004
Abgelegt unter:
Klassik

Bei Boris Blacher erhielt Herbert Kegel Ausbildung in Kompositionslehre. Allein das dürfte schon neugierig auf Blachers Oratorium „Der Großinquisitor“ machen und ebenso die Tatsache, dass Blachers Musik kaum ge- und eingespielt wird. Kegels Kompositionslehrer war ein Moderner, aber kein radikaler abstrakter Neutöner, vielmehr wird ihm sogar eine Affinität zur „leichten Muse“ attestiert. Das hier in vortrefflicher Einspielung vorliegende Oratorium ist ein weiterer Beleg für die erstklassige Chorarbeit Kegels und zählt zugleich zu den besonders eindrucksvollen Zeugnissen eines als „entartet“ stigmatisierten Künstlers im Zweiten Weltkrieg.

Komponist*in:
Blacher, Boris

Erschienen:
1998
Gesamtspielzeit:
59:33 Minuten
Sampler:
Berlin Classics
Kennung:
0093782BC
Zusatzinformationen:
RSO Leipzig, H. Kegel

Weitere interessante Beiträge:

Herbert von Karajan conducts (Beethoven/Strauss)

Herbert von Karajan conducts (Beethoven/Strauss)

Schmidt: Sinfonie Nr. 3 (Luisi)

Schmidt: Sinfonie Nr. 3 (Luisi)

Water

Water

British Light Music 3: Discoveries

British Light Music 3: Discoveries