Notes of Love

Geschrieben von:
Michael Boldhaus
Veröffentlicht am:
25. April 2001
Abgelegt unter:
CD

Score

(3/6)

Der italienische Komponist Franco Piersanti (geb. 1950) ist Absolvent des Santa-Cecilia-Konservatoriums und arbeitete in den Jahren 1975-77 als Assistent des berühmten Nino Rota. Der Komponist hat bereits etwa 30 Theater-Musiken und über 70 Arbeiten für Kino und Fernsehen geliefert, ist also kein Newcomer. Hierzulande ist er wohl weitgehend unbekannt. Für Film und Musik zum italienischen Streifen La parola amore esiste •Notes of Love dürfte das gleiche gelten. Im Film geht es um die sich behutsam entwickelnde Liebe zweier einsamer Herzen.

Die solide musikalische Ausbildung von Franco Piersanti ist in der Musik deutlich spürbar. Die kammermusikalische und transparente Tonschöpfung reflektiert in ihrer Sparsamkeit die Einsamkeit der beiden Hauptfiguren. Ein schlichtes Thema wird in zum Teil nicht undelikaten Klangkombinationen – z.B. von Glockenspiel, Vibraphon, Klavier und Soli von Cello, Violine und Flöte – verarbeitet, wobei den letztgenannten Soli eine wichtige Bedeutung zukommt. Notes of Love ist ein insgesamt zartes und unaufdringliches Werk, das unsentimental und keinesfalls schwelgerisch daherkommt. Es wirkt daher unmittelbar auch weniger filmisch, sondern hat eher ein wenig den Touch einer autonomen Kammermusik. Wohl gerade deshalb harmoniert Piersantis Ton-Schöpfung auch gut mit einigen beigegebenen Original-Stücken von Bach und Hindemith.

Laut Booklet erhielt der Komponist 1998 für diese Film-Musik eine Nominierung für den David di Donatello Award. Von den rund 40 Minuten Spieldauer entfallen etwa 25 Minuten auf den eigentlichen Score.

Komponist*in:
Piersanti, Franco

Erschienen:
2000
Gesamtspielzeit:
39:56 Minuten
Sampler:
Pacific Time Entertainment
Kennung:
PTE-8527-2

Weitere interessante Beiträge: