House on Haunted Hill

Geschrieben von:
Michael Boldhaus
Veröffentlicht am:
26. Mai 2003
Abgelegt unter:
CD

Score

(3.5/6)

„Good News“ vom Matrix-Komponisten Don Davis bietet der gut gemachte Score zu House on Hounted Hill – deutscher Verleihtitel und Starttermin stehen zur Zeit noch nicht fest. Der Film ist ein Remake von William Castles gleichnamigem Film aus dem Jahr 1958. In bundesdeutschen Kinos lief dieser unter den Titeln Das Haus auf dem Geisterhügel und später unter dem dümmeren Die sieben Särge des Dr. Horror.

In William Malones Remake setzt Davis auf eine insgesamt recht ausgewogene und gelungene Mixtur aus orchestralen und elektronischen Klängen nebst gemischtem Chor, Klavier und großer Orgel. Hervorstechend sind die bizarr atonalen Chorsequenzen, bei denen natürlich Goldsmiths Omen und damit letztendlich Igor Strawinsky Pate gestanden hat. Neben Matrix-Anklängen gibt es auch einige Überraschungen: Z. B. das elegante Brahms-Arrangement aus dem Klavierquintett Opus 25 (Track 5), der delikate Walzer in Track 3 sowie die leichten Jazzanklänge in Track 11 „Misty Misogamy“ sind sehr originell und bieten außerdem einen interessanten Kontrast zu den unheilschwangeren Passagen. Sehr reizvoll und atmosphärisch ist auch die geschickt eingesetzte „echte“ Orgel – erfreulicherweise nicht nur deren elektronisches Pendant) -, die im Main Title eine Variation des „Dies Irae“ intoniert. Davis erzeugt neben rein orchestralen Klängen auch Klang-Collagen, indem er elektronische Effekte pfiffig beimischt: Damit steht er in der Konzeption John Debneys End of Days sehr nahe. Der Gesamteindruck ist hier sogar noch etwas positiver: Da es in House on Hounted Hill insgesamt weniger brachial zugeht und es neben Spannungsmusiken auch ruhige, dazu teilweise sehr ansprechend melodische Passagen gibt, erreicht der Komponist hier noch ein Stück mehr Vielseitigkeit. Wegen ein paar Durchhängern im letzten Drittel der CD werden die 4 Punkte aber doch knapp verfehlt. Fazit: Ein überwiegend interessanter und abwechslungsreicher neuer Davis-Score, der außerdem mit fast 55 Minuten Spielzeit attraktiv bestückt ist – nicht nur für Matrix-Fans hörenswert.

Komponist*in:
Davis, Don

Erschienen:
1999
Gesamtspielzeit:
54:14 Minuten
Sampler:
Varèse Sarabande
Kennung:
VSD-6088

Weitere interessante Beiträge:

Benjamin Britten – Violin Concerto

Benjamin Britten – Violin Concerto

Operation Walküre

Operation Walküre

Music for Strings

Music for Strings

The Beauty and the Beast (2017)

The Beauty and the Beast (2017)