Gershwin Fantasy

Geschrieben von:
Michael Boldhaus
Veröffentlicht am:
22. Oktober 2001
Abgelegt unter:
CD

„Gershwin Fantasy“, „West Side Story Suite“

Auf den Spuren berühmter amerikanischer Komponisten wandelt der renommierte amerikanische Geiger Joshua Bell (siehe auch Die rote Violine). Das 1998er Album „Gershwin Fantasy“ bietet die bekannten Themen aus „Porgy and Bess“ in einer Art von freiem Violinkonzert. Die „Three Preludes“ werden in einer vom berühmten Kollegen Jascha Heifetz eingerichteten Fassung für Violine und Klavier geboten – John Williams, der auf dem Album auch als Dirigent des London Symphony Orchestra fungiert, begleitet hier Joshua Bell. Eine Sammlung von geschickt gefertigten Arrangements bekannter Gershwin-Lieder in „Songs for Violin and Orchestra“ beschließt das Programm. Originellerweise kommt der Komponist im Mittelteil eines der Songs selbst zu Wort: Der Piano-Part erklingt von einer von Gershwin bespielten Klavier-Rolle. Das neu erschienene Album „West Side Story Suite“ knüpft beim Gershwin-Vorläufer an und ist dem Komponisten Leonard Bernstein gewidmet. Das titelgebende Stück ist die von William David Brohn neu komponierte 20-minütige „West Side Story Suite“, die alle wichtigen Themen des berühmten Musicals in neuem klanglichen Gewand enthält. Neben der „Serenade“ gibt es neue Arrangements von „Make Our Garden Grow“, „Lonely Town“ und dem berühmten Song „New York, New York“. Der Geiger wird hier vom Philharmonia Orchestra unter David Zinman begleitet.

Bei beiden Alben brilliert Joshua Bell mit sicherem Gespür für das in Teilen swing- und blueshafte der Musik, überzeugt mit feurig-raffiniertem und (wo benötigt) auch verführerischem Spiel seines Instrumentes. Die auf den beiden CD-Alben vertretenen Werke gehen zum Teil über reine Unterhaltung deutlich hinaus (z. B. Bernsteins „Serenade“ und „Make Our Garden Grow“) und können ohne weiteres zur sogenannten E-Musik gezählt werden. Neben sehr Eingängigem stehen Stücke, die ein gewisses Maß an Konzentration und dem entsprechend ein paar Hördurchgänge mehr erfordern. In jedem Fall handelt es sich um zwei klang-sinnliche CDs für Genießer.

Komponist*in:
Gershwin, George

Erschienen:
1998
Gesamtspielzeit:
55:18 Minuten
Sampler:
Sony
Kennung:
SK 60659

Weitere interessante Beiträge:

Cellokonzerte Nr. 1 & 2

Cellokonzerte Nr. 1 & 2

Raff: Sinfonien 8-11 (4 Jahreszeiten)

Raff: Sinfonien 8-11 (4 Jahreszeiten)

The Best of Bond … James Bond

The Best of Bond … James Bond

Moonfleet

Moonfleet