Mythodea

Geschrieben von:
Michael Boldhaus
Veröffentlicht am:
22. Oktober 2001
Abgelegt unter:
CD

Der Grieche Vangelis (bekannt durch Filmkompositionen wie Chariots of Fire, Blade Runner und 1492 — Conquest of Paradise) komponierte die Musik für die NASA-Mission „2001 Mars Odyssey“. Das rund einstündige groß angelegte Werk setzt neben den Vangelis-üblichen Keyboards und Synthesizern auf großes Orchester (London Metropolitan Orchestra) mit üppigem Schlagwerk (20 zusätzliche Perkussionisten) und neben dem 120-köpfigen Chor der griechischen Oper auf die Sopranistinnen Kathleen Battle und Jessye Norman. Die Überzeugung des Komponisten, „dass sowohl die Geschichte der Menschheit als auch der Schlüssel zur Schöpfung und die Evolution in uns verwurzelt sind“, spiegelt sich in „Mythodea“. Das Resultat ist eine Choral-Symphonie, die am 28. Juni diesen Jahres im Tempel des Zeus in Athen uraufgeführt worden ist und auf der Sony-CD als Live-Mitschnitt vorliegt. Der Titel des Albums verschmilzt zwei alte Worte: „Mythos“ und „Ode“ zum neuen Begriff „Mythodea“.

Die Klang gewordenen Visionen von Vangelis in „Mythodea“ erinnern an archaische Zeremonien, aber auch an üppige chorale Hymnen, angerichtet mit einem Schuss Meditation. (übrigens, das International Astronomical Union’s Minor Planet Center am Smithsonian Astrophysical Observatory hat 1995 einen kleinen Planeten zwischen Jupiter und Mars nach dem Komponisten benannt.)

„Mythodea“ ist wohl kaum ein großes, geschweige denn ein Meisterwerk des neuen Jahrhunderts, aber ein nett gearbeitetes und auch unterhaltsames Stück, das in klanglichem Bombast und schöner Melodie schwelgt. Klanglich ist der Live-Mitschnitt gut gelungen, klingt aber zwangsläufig nicht ganz so voll wie eine Aufführung unter optimalen Bedingungen.

Komponist*in:
Vangelis

Erschienen:
2001
Gesamtspielzeit:
60:50 Minuten
Sampler:
Sony
Kennung:
SK 89191

Weitere interessante Beiträge:

Der Mongole

Der Mongole

Falstaff & Orchestral Songs

Falstaff & Orchestral Songs

Kung Fu Hustle

Kung Fu Hustle

Rimsky-Korsakov: Scheherazade

Rimsky-Korsakov: Scheherazade