Carlo Rustichelli: Ritratto di un Autore

Geschrieben von:
Michael Boldhaus
Veröffentlicht am:
30. August 2001
Abgelegt unter:
Sampler

Score

(4/6)

Neuerscheinungen des italienischen CAM-Labels. Für die Freunde der klassischen Scores dürfte die Kompilation „Carlo Rustichelli: Ritratto di un Autore“ besonders willkommen sein. Der 1916 geborene Carlo Rustichelli gehört zu den italienischen Filmkomponisten der „Alten Garde“ und hat eine solide Konservatoriums-Ausbildung genossen. Seine ersten Film-Kompositionen entstanden Anfang der 40er Jahre.

Das wohl anlässlich des 85-ten Geburtstags editierte Album enthält Musik aus 22 Filmen, wodurch zwangsläufig nur kurze Ausschnitte vertreten sind. Das Gebotene reicht vom 1960er Un Amore a Roma bis Armiamoci et Partite (1971). Insgesamt ist das Album mehr ein Schnupper-Sampler, zeigt jedoch recht eindrucksvoll wie vielseitig Rustichelli komponierte. Es gibt wohl kaum ein Film-Genre für das der Maestro nicht gearbeitet hat. Von der exotischen orientalischen Abenteuer-Fantasie Il Ladro di Bagdad • Der Dieb von Bagdad (1960) – einem blassen Remake des 1939er Korda-Klassikers – über den Sandalen-Aufguss Il Figlio di Cleopatra • Der Sohn von Cäsar und Cleopatra (1965) bis zum Spaghetti-Western mit Dai Nemici mi Guardo Io • Mein Leben hängt an einem Dollar (1968) reicht das Programm.

Carlo Rustichellis Musik erweist sich als überwiegend frisch, melodie-orientiert und eingängig. Sie steht in den mehr klassizistisch orientierten Passagen, aber auch in der Verwendung grotesker Ausdruckselemente Nino Rota nahe und dürfte in manchem auch Ennio Morricone beeinflusst haben. Insgesamt ist das Album gut anhörbar und dabei auch recht unterhaltsam. Die Ton-Qualität der Originale liegt allerdings deutlich unter dem Hollywood-Standard der Zeit. Sicher haben die CAM-Toningenieure hier ihr Bestes gegeben und insgesamt sind die Ergebnisse auch befriedigend bis gut. Mono und (eher blasses) Stereo wechseln einander ab, das Klangbild ist häufig etwas eng und dumpf – etwas, das für viele Aufnahmen aus Italien bis in die zweite Hälfte der 60er Jahre leider charakteristisch ist. Unterm Strich präsentiert sich dieser Sampler als sehr nettes Sammler-Stück, nicht ausschließlich für eingefleischte Liebhaber italienischer Filmmusik.


Mehrteilige Rezension:

Folgende Beiträge gehören ebenfalls dazu:


Komponist*in:
Rustichelli, Carlo

Erschienen:
2001
Gesamtspielzeit:
58:56 Minuten
Sampler:
CAM
Kennung:
501636-2

Weitere interessante Beiträge:

A Christmas Festival

A Christmas Festival

Ride, Vaquero! • The Outriders

Ride, Vaquero! • The Outriders

Tiefland

Tiefland

Flags of our Fathers

Flags of our Fathers