Primal

Geschrieben von:
Michael Boldhaus
Veröffentlicht am:
29. September 2003
Abgelegt unter:
Sampler

Score

(3/6)

Silvas Veröffentlichung zum Videospiel für die Sony Playstation 2 zeigt einmal mehr welche Evolution diese Gattung mittlerweile auch im Audio-Bereich durchgemacht hat (siehe auch Erik Lundborgs „Enter the Matrix“).

Zu „Primal“ hat das unter dem etwas merkwürdigen Kürzel „Bob & Barn“ firmierende Komponistenduo Paul Arnold und Andrew Barnabas rund 100 Minuten Musik entworfen, die Nic Raine (sauber routiniert) in eine recht üppig klingende sinfonische Tonsprache für großes Orchester und Chor (zusammen 109 Musiker) sowie diverse Soli gegossen hat.

Dem Hörer präsentiert sich über die rund einstündige Laufzeit ein recht abwechslungsreiches, aber musikalisch sicherlich keineswegs originelles oder gar neuartiges Programm. Das Gebotene ist vielmehr eine musikalisch-stilistisch breit angelegte Gemischtwarenhandlung, wo sich von allem Bekannten etwas findet: vom Herrn der Ringe über Legende, der Star Wars-Trilogie und Atlantis – The Lost Empire bis hin zu Waterworld und selbstverständlich auch Orffs „Carmina Burana“, Borodins „Polowetzer Tänze“, ein wenig von Johann Strauss Sohn und sonstigen diversen Einflüssen des klassischen Repertoires, hier ist alles zu haben, was brauchbar ist. Alles in allem ist „Primal“ damit zwar ohne Raffinesse und Tiefgang, aber doch ein recht unterhaltsames Album. Für eine Komposition zu einem Videospiel handelt es sich dazu um eine beachtliche Fleißarbeit, die durch die saubere Instrumentierung wohl auch ein Stück aufgewertet worden ist. Wertungsmäßig kann man hier wohl „noch drei Sterne“ und damit eine kleine Empfehlung vertreten.


Mehrteilige Rezension:

Folgende Beiträge gehören ebenfalls dazu:


Komponist*in:
Bob & Barn

Erschienen:
2003
Gesamtspielzeit:
61:34 Minuten
Sampler:
Silva Screen
Kennung:
FILMCD 366

Weitere interessante Beiträge:

XXX

XXX

Unbreakable

Unbreakable

Sinfonie Nr. 6 / Suite Nr. 2 – „In ungarischer Weise“

Sinfonie Nr. 6 / Suite Nr. 2 – „In ungarischer Weise“

The Razor’s Edge

The Razor’s Edge