Delfine hautnah (Blu-ray)

Geschrieben von:
Michael Boldhaus
Veröffentlicht am:
8. September 2015
Abgelegt unter:
Blu-Ray

Film

(5/6)

Bild

(5/6)

Ton

(4.5/6)

Extras

(4/6)

TV-Natur-Dokumentarserien, 22. Folge:

Delfine hautnah

Das „hautnah“ im Titel kommt bekannt vor? Richtig! Dokumentarfilmer John Downer hat sich nämlich in derselben Machart bereits den doch so markant wie drollig watschelnden, flugunfähigen Arten der in der südlichen Hemisphäre beheimateten Vogelfamilie „Spheniscidae“ genähert: in Pinguine hautnah. Dieses Mal geht er nun dem Leben der berühmten Meeressäuger auf den Grund, welche die artenreichste Familie der Zahnwale, die Delfine, bilden.

Wie unzählige Zuschauer spätestens seit den berühmten TV-Auftritten des zur bekanntesten Art dieser Familie, den großen Tümmlern, gehörenden Flipper wissen, sind Delfine zwar gegenüber Menschen besonders zutraulich. Um ihr alltägliches Verhalten aber aus unmittelbarer Nähe möglichst unbeeinflusst beobachten zu können, kamen neben ausgeklügelten Aufnahmetechniken in besonderem Maße High-Tech-Spione zum Einsatz. Und so entpuppt sich, was auf den ersten Blick lebensecht wie ein Fisch oder eine große Muschel ausschaut, verschiedentlich als eine fernsteuerbare Attrappe, welche natürlich mit einer HD-Kamera ausgestattet ist. Und so heißt das neue Dokuabenteuer zu Flipper & Co. im Original denn auch stimmig Dolphins: Spy in the Pod.

Das aus zwei jeweils rund 52 Minuten umfassenden Episoden (Dreamteams und Freundschaften) bestehende Programm lebt von der Brillanz seiner Bilder, zu denen nicht nur die hier in atemberaubenden Zeitlupen zu sehenden akrobatischen Sprünge gehören. Der Zuschauer lernt das ausgeprägte Sozialverhalten detailliert kennen. Neben Balz und Paarungsritualen wird auch gezeigt, wie der Nachwuchs verblüffende Jagdtechniken erlernt, die von Generation zu Generation weitergegeben werden. Mit Hilfe ihres Sonars (Sound Navigation and Ranging) können die Tiere einen detaillierten 3D-Scann ihrer Umgebung erzeugen und so die Position größerer und kleinerer Objekte, z.B. Fischschwärme, mit höchster Genauigkeit bestimmen. Dabei wird häufig durch Teamwork innerhalb der Gruppe, aber auch mit anderen Meeresbewohnern, etwa den Stachelrochen, das Ergebnis optimiert.

Durch seine fantastischen Eindrücke, die man derart lebensecht und in dieser Fülle zuvor noch nicht gesehen hat, vergeht die Zeit wie im Fluge. Delfine hautnah ist wie sein Vorläufer eine mit beträchtlichem Aufwand und liebevollem Einsatz aller Beteiligten erstellte Detailstudie. Nicht zuletzt beim Nachwuchs dürfte gerade diese auf besonders ausgeprägtes Interesse stoßen, ja vielleicht sogar Hitcharakter entwickeln.

Wilder Iran

Der Deutsch-Iraner Benny Rebel, international renommierter Naturfotograf und engagierter Umweltschützer, nimmt den Interessierten mit auf eine Entdeckungsreise in ein für die meisten Europäer nahezu unbekanntes Land. Das für uns wie ein Märchen aus 1001 Nacht geheimnisvoll-exotisch anmutende Persien, der heutige Iran, ist flächenmäßig so groß wie Deutschland, Frankreich, Spanien und Italien zusammen. Dabei findet sich in den abgelegenen Nationalparks ein unerwarteter Mix von Tierarten, die in Afrika, Asien und Europa beheimatet sind. Neben Wüsten im heißen Süden, gibt es im grünen Norden des Irans wasserreiche Regionen, die neben großen Seen zum Beispiel auch wilde Wasserfälle beherbergen. Uralte sommergrüne Laubwälder gibt es ebenso zu sehen wie raue Gebirge, deren Gipfel zum Teil mehr als 5600 m in die Wolken ragen. Am Kaspischen Meer, dem größten Salzsee der Erde geben sich sogar rosafarbene Flamingos ein Stelldichein.

Die beiden jeweils 45-minüten Episoden vermitteln auf einer rund 7000 km umfassenden Reiseroute abwechslungsreiche und häufig spektakuläre Impressionen. Die überaus sehenswerte, reizvoll gefilmte und montierte Dokumentation (Regie: Herbert Ostwald) ist auf verschiedenen grünen Festivals gezeigt und außerdem für den Deutschen Naturfilmpreis 2012 nominiert worden.

Lange Zeit blieb der Iran durch die Tagespolitik und damit verbundene Vorbehalte und Vorurteile als Reiseland kaum erschlossen. Diese bemerkenswerte Doku dürfte mithelfen, daran nachhaltig etwas zu ändern.

Wildes Italien

Das Land, von dem Goethe schrieb, es sei das, wo die Zitronen blühen, ist zwar seit langem ein bevorzugtes Urlaubsparadies der Deutschen. Allerdings gibt es abseits der bekannten Touristikrouten mit ihren so berühmten wie bemerkenswerten Kulturlandschaften noch so manche überraschende, im wahren Wortsinn wilde Schönheit zu entdecken. Dies belegt die vorliegende, wiederum zweiteilige Dokumentation, welche, realisiert vom Naturfilmer Hans-Peter Kuttler, in Zusammenarbeit von NDR, arte und ORF entstand.

Die beiden jeweils rund 45-minütigen Folgen führen „Von den Alpen zur Toscana“ sowie „Von Sardinien bis zu den Abruzzen“. Das zwischen Stiefelspitze und Alpengipfeln befindliche Unbekannte wird mit Hilfe von High-Tech zu Lande, zu Wasser und aus der Luft aufwändig porträtiert. Neben wenig geläufigen Plätzen werden natürlich auch seltene und unvermutete Tierarten häufig ähnlich spektakulär in Szene gesetzt, wie z. B. aus Deutschland von oben bekannt. Darunter finden sich häufig Momente von faszinierender Schönheit, etwa das Vogelparadies im malerischen Po-Delta, welches ebenfalls rosafarbene Flamingos anzieht. Bis zu den Wildpferden Sardiniens, den friedfertigen Riesenhaien im Mittelmeer oder dem ständig aktiven Vulkan Stromboli auf der gleichnamigen Insel nahe Sizilien reichen die so vielfältigen wie faszinierenden Impressionen. Zu Italiens praktisch unbekannter Wildnis liefert die sehenswerte und unterhaltsame Doku Wildes Italien einzigartige Eindrücke.

Die Präsentation auf Blu-ray-Disc

Alle drei Naturdokumentation zeigen produktionstechnisch ein sehr überzeugendes Niveau. Insbesondere in HD von Blu-ray präsentieren sie ihre eindrucksvollen Bilder überwiegend in sehr guter bis Top-Qualität. Die vorherrschende eindrucksvolle Schärfentiefe und die Klarheit der meist kontrastreichen und detailgetreuen Bilder sorgt zusammen mit oftmals leuchtenden Farben häufiger für Brillanz. Dagegen fallen einzelne Sequenzen, die auch mal softer und weniger detailliert erscheinen, praktisch nicht ins Gewicht.

Die jeweils zugehörige Tonkulisse aus Kommentar, Geräuschen und musikalischer Untermalung ist nicht auftrumpfend, sondern für derartige Dokumentarprogramme angemessen dezent, d.h. betont natürlich angelegt. Nennenswerte, über reine Produktwerbung hinausgehende Boni gibt`s keine.

Zur Erläuterung der Wertungen lesen Sie bitte unseren Hinweis zum Thema Blu-ray-Disc versus DVD.

Originaltitel:
Dolphins: Spy in the Pod

Regisseur*in:
Downer, John

Erschienen:
2015
Vertrieb:
Polyband
Kennung:
BD 36331-4
Zusatzinformationen:
UK (BBC Earth) 2014

Weitere interessante Beiträge:

Skyfall

Skyfall

The Golden Ring: BBC-Dokumentation zum Solti-Ring

The Golden Ring: BBC-Dokumentation zum Solti-Ring

Die Normannen kommen (The War Lord)

Die Normannen kommen (The War Lord)

Centurion (Blu-ray)

Centurion (Blu-ray)