Corri uomo corri

Geschrieben von:
Magdi Aboul-Kheir
Veröffentlicht am:
14. Mai 2005
Abgelegt unter:
CD

Score

(3.5/6)

Corri uomo corri

Die Musik zu Sergio Sollimas letztem Western stammt von Bruno Nicolai, der die Western-Musik Morricones oft dirigiert und einige Scores, darunter Il mercenario, mit ihm zusammen komponiert hat. In seinen eigenen Arbeiten folgt er oft dem Stilvorbild Morricone; dabei bietet er zumeist handwerklich saubere Arbeit, auch wenn sie in Punkto Originalität und Inspiration nicht ganz an den großen Maestro heranreicht.

Dass Corri uomo corri • Lauf um dein Leben (1968) in Mexiko spielt, ist der Musik deutlich anzuhören. Das Hauptthema ist auch gleich als spanische Song-Version (gesungen von Peter Boom; auf der ursprünglichen CAM-Single von Tomas Milian) zu hören, samt Mariachi-Elementen, Trompeten, Gitarren und Alessandronis Chor; auch das schlicht-schwungvolle „Dolores“-Thema atmet mexikanischen Geist. Doch das Hauptthema ist ungleich wichtiger, es taucht regelmäßig wieder auf, zuweilen als Galopp mit wirbelnden Streichern, dann wieder folkloristisch transparent instrumentiert. Sehr Morricone-nah gibt sich die Duell-Musik mit dem strahlenden Trompetensolo über schicksalhaftem Rhythmus und sattem Chor. Reizvoll ist das „Americana“-Thema, vor allem in der schwärmerischen Fassung für Alessandronis Ensemble und Streichern über folkiger Gitarre.

Alles in allem eine hübsche, auch recht abwechslungsreiche Filmmusik, die mit 3 1/2 Sternen auch eine Anhörempfehlung bekommt. Die gut klingende CAM-CD enthält 17 Tracks mit einer guten halben Stunde Spielzeit.

Italo-Western-Special 5: CDs zu Rustichelli, Nicolai & Piccioni

Komponist*in:
Nicolai, Bruno

Erschienen:
1991
Gesamtspielzeit:
31:07 Minuten
Sampler:
CAM
Kennung:
CSE 070

Weitere interessante Beiträge:

The Lion in Winter

The Lion in Winter

The Maltese Falcon and other Classic Film Scores

The Maltese Falcon and other Classic Film Scores

The Lord of the Rings: The Return of the King

The Lord of the Rings: The Return of the King

Road to Perdition

Road to Perdition