Enigma – Das Geheimnis

Geschrieben von:
Michael Boldhaus
Veröffentlicht am:
11. August 2002
Abgelegt unter:
DVD

Film

(4/6)

Bild

(5/6)

Ton

(5/6)

Extras

(3/6)

Enigma – Das Geheimnis ist ein von Regisseur Michael Apted nach dem erfolgreichen Roman von Richard Harris sehr sorgfältig und atmosphärisch dicht inszenierter romantischer Spionage-Thriller. In die fiktive Filmhandlung sind geschickt sowohl das Rätsel um die berühmte deutsche Chiffrier- und Dechiffrier-Maschine „Enigma“ als auch das von den Deutschen im Frühjahr 1943 in den Wäldern von Katyn entdeckte, im Jahr 1940 an über 4000 polnischen Offizieren verübte, sowjetische Massaker eingearbeitet worden. Insgesamt handelt es sich bei Enigma um einen stillen, dabei jedoch keineswegs langweiligen Kriegsfilm, der seine gut und spannend erzählte Story abseits des üblichen actionlastigen Blockbuster-Kinos überzeugend präsentiert. Erfreulicherweise agiert das Schauspieler-Team (unter anderem Dougray Scott und Titanic-Star Kate Winslet) sehr überzeugend und der Zeit der Filmhandlung entsprechend. Das mag zwar manch einem als „altmodisch“ erscheinen, aber gerade durch das Fehlen allzu modern agierender Akteure und durch die exzellente Ausstattung wird dem Geschehen auf der Leinwand erheblich mehr Glaubwürdigkeit verliehen.

Es wird aber auch ein Gefühl dafür vermittelt, dass im modernen Krieg eben nicht allein durch Soldaten und Schlachten Bedeutendes passiert. Genauso wichtig sind die verdeckt operierenden Spezialisten und jene, die ihnen zuarbeiten. Letztere sind hier die Männer und Frauen, die tagein, tagaus wirr und unsinnig erscheinende verschlüsselte Funkcodes abhören und aufzeichnen. Keinesfalls ein spannender oder aufregender Job, vielmehr einer, der von Monotonie geprägt ist. Einer, in dessen routinierten Tagesabläufen der große Krieg mit seinen Schrecken fern erscheint. Ebenso fern der unmittelbaren kriegerischen Einwirkungen sind die in Bletchley Park nahe London arbeitenden Entschlüsselungs-Experten. Für diese manifestieren sich die schrecklichen Verluste und das menschliche Leid einer der vielen Geleitzug-Schlachten im Nordatlantik ebenfalls „nur“ in sterilen Zahlen.

John Barrys eher blasse Filmmusik zu Enigma – Das Geheimnis fällt im Film nicht störend auf, sie vermag es aber nicht als besonders wirkungsvoller dramaturgischer Bestandteil ins Bewusstsein des Zuschauers zu dringen.

Von DVD überzeugt das Bild durch sehr gute Werte für Kontrast, Auflösung und Farbe, wobei die Schärfe als sehr gut, aber nicht als herausragend bezeichnet werden kann. Etwas kurios ist das präsentierte Bild-Seiten-Verhältnis: Der im Kino in CinemaScope (1 : 2,35) gezeigte Film wird auf DVD bis zum Schluss im Fernsehbreitformat (16 : 9) gezeigt – ohne dass allerdings hierbei seitliche Bildverluste störend auffallen. Erst der Abspann läuft dann mit deutlich breiteren Balken ab.

Die eher zurückhaltende, aber stimmungsvolle Tonkulisse wird sehr überzeugend in AC3-5.1 in Deutsch und Englisch geboten. Als Zusatzmaterial gibt es einen ordentlichen Trailer (mit ganz schmalen Balken), einen knappen Blick hinter die Kulissen vom Dreh, rund 15 Minuten Interview-Ausschnitte mit Cast & Crew sowie Filmografien auf Texttafeln.


Mehrteilige Rezension:

Folgende Beiträge gehören ebenfalls dazu:


Regisseur*in:
Apted, Michael

Erschienen:
2002
Vertrieb:
Universal
Kennung:
DVD 903 649-9
Zusatzinformationen:
GB 2001

Weitere interessante Beiträge:

Cars (DVD)

Cars (DVD)

Immenhof – Die 5 Originalfilme

Immenhof – Die 5 Originalfilme

Wem die Stunde schlägt

Wem die Stunde schlägt

55 Tage in Peking

55 Tage in Peking