Disney’s Magical Music Collection

Geschrieben von:
Michael Boldhaus
Veröffentlicht am:
9. April 2004
Abgelegt unter:
Sampler

1109Den 75. Geburtstag des wohl berühmtesten Mäusleins nutzt Disney, um sich selbst auch musikalisch zu zelebrieren. Die (Amaray-)Klappbox im Hochformat mit der Bezeichnung „Disney’’s Magical Music Collection“ enthält 4 CDs nebst einem 66-seitigen informativen, aufwändigen Begleitheft. Es gibt einen gerafften Überblick über die Disney-Story bis 2003 und ist zugleich ein gut gemachter Führer durch das 4er-CD-Set. Praktischerweise erhält der Leser am Fuß der betreffenden Seite jeweils exakte Hinweise zu den Musikstücken. Bereits im Jahr 1978 (zu Mickys 50. Jubiläum), zu Zeiten der guten alten Langspielplatte, erschien die 4-LP-Kassette „The Magical Music of Walt Disney“ mit einem sorgfältig editierten, edlen Begleitheft.

So ähnlich die Bezeichnungen beider Sets klingen, so deutlich setzen beide Jubiläums-Editionen unterschiedliche Akzente. Die ersten 50 Jahre werden in der aktuellen 4-CD-Kollektion durch gerade einmal rund 25 Stücke (Musik im Ausmaß von ca. eineindrittel CDs) repräsentiert. Im LP-Set findet sich eine Mixtur aus sinfonischen Film-Suiten mit Songeinlagen und auch rein Sinfonisches, wie Musik aus den Cartoons der Reihe „Silly Symphonies“, aber auch aus Fantasia und dem berühmten Dokumentarfilm The Vanishing Prairie (1954, Musik: Paul Smith). Dabei fehlte auch das berühmte Lied der Drei Kleinen Schweinchen, „Wer hat Angst vorm bösen Wolf“, nicht — all dies fehlt in der neuen Kollektion.

Die fast brandneue „Disney’s Magical Music Collection“ setzt hingegen fast ausschließlich auf die berühmt gewordenen Film-Songs jüngeren Datums, Instrumentalstücke sind fast gar nicht vertreten. Die Gallionsfigur Micky Maus ist dabei primär Mittler der guten Sache, ist hier allein mit einem kurzen Schnipsel aus ihrem ersten Tonfilm-Cartoon, Steamboat Willie, vertreten. Überhaupt finden sich nur wenige der alten Originalaufnahmen, vorhanden sind beispielsweise das berühmte Zwergen-Lied „HeiHo, HeiHo“ und „Someday My Prince Will Come“ aus Schneewittchen und die sieben Zwerge (1937) — alle natürlich in sehr gut aufpoliertem Sound, der den der alten LP-Veröffentlichung deutlich überragt.

Eine ganze CD ist den deutschen Liedversionen gewidmet. Neben anderen gibt sich Phil Collins ein Stelldichein mit „So ein Mann“ aus Tarzan. Einzelne Songs sind in unterschiedlichen Interpretationen zu hören. Und neben Pop gibt’s auch Swingendes, beispielsweise in „Mickey Mouse March/Zip-A-Dee-Doo-Dah Medley“, dem Cinderella-Medley und ebenso in Louis „Satchmo“ Armstrongs Version von „When You Wish upon a Star“ aus Pinocchio (1940).

Insgesamt erhält der Käufer über rund vier Stunden ein recht unterhaltsames musikalisches Programm. In erster Linie dürften hier allerdings die Jahrgänge angesprochen sein, in deren Bewusstsein der Name Disney mit Filmen ab etwa Das Dschungelbuch (1967) und besonders ab Ende der 80er Jahre verknüpft ist – wobei auch Stücke aus Disney-Pixar-Produktionen wie Toy Story und Monster AG vertreten sind. Entsprechend zeitgemäß und poppig kommt auch die Mehrzahl der Musiktitel daher. Wer einen bunten Korb Gemischtes aus dem Hause Disney in überwiegend hippem Sound haben möchte, der liegt hier richtig und wird ansprechend bedient.

1138Die Freunde (auch weibliche sind gemeint) sinfonischer Filmmusik sind sicher nicht die Zielgruppe der „Disney’s Magical Music Collection“, was aber nicht heißt, dass sich nicht auch einige von ihnen durchaus für die recht luxuriös produzierte Box erwärmen können. Auch das hübsch aufgemachte Begleitheft erzeugt beim einen oder anderen vielleicht gar Appetit auf mehr (und anderes) aus der Disney-Küche. Da können ein paar Unstimmigkeiten in den Texten und auch, dass andauernd von „Meisterwerk“ gesprochen wird, den Gesamteindruck nur wenig beeinträchtigen. (Dass allerdings Winnie Puh seinen Ursprung im 1937er Silly-Symphony-Cartoon The Old Mill haben soll, lässt schon etwas grinsen.)

Interessenten aufgepasst: Das gute Stück ist nicht über den Fachhandel zu beziehen, sondern wird ausschließlich von der Vector Versandhandels-GmbH (www.vector-versand.de) vertrieben.

Komponist*in:
Diverse

Erschienen:
2003
Gesamtspielzeit:
ca. 240 Minuten
Sampler:
Walt Disney Records (wea)
Kennung:
5050466-8613-2-0 (4-CD-Box)

Weitere interessante Beiträge:

Davis: Aladdin

Davis: Aladdin

Böhmische Weihnachten

Böhmische Weihnachten

The Spy Who Loved Me

The Spy Who Loved Me

Hans-Martin Majewski: Film Jazz

Hans-Martin Majewski: Film Jazz