Special

Veröffentlicht am 22.09.2000 | von Michael Boldhaus

Chicken Run

Der Film

Der vom bekannten Wallace & Gromit-Team (Peter Lord und Nick Park von Aardman Animations) als erster abendfüllend realisierte Spielfilm, Chicken Run • Hennen Rennen, läuft seit dem 10. August in den deutschen Kinos. Die turbulente Geschichte um (Knetgummi-)Hühner, die, um nicht zu Hühnerpasteten verarbeitet zu werden, ihre Flucht von einer Eierfarm planen, wurde in mühsamer rund zweijähriger Detailarbeit realisiert. Die originelle und witzige Story ist eine Mischung aus einigen Handlungselementen von George Orwells Roman „Farm der Tiere“ und dem Weltkriegs-II-Fluchtepos The Great Escape • Gesprengte Ketten (1962), ein wenig gewürzt mit der Atmosphäre eines weiteren Kriegsgefangenen-Film-Klassikers, Billy Wilders Stalag 17 (1953). Das vorzeigefähige Resultat ist eine Art „Wallace & Gromit meets Moorhuhnjagd“. Geradezu köstlich ist es, wenn dem Federvieh in einer selbstgebauten Flugmaschine schließlich die Flucht gelingt. Das drollige Gefährt erinnert verdächtig an Vergleichbares aus Those Magnificent Men in their Flying Machines • Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten (1965). Ich finde es etwas schade, dass derartige Filme hierzulande wohl weitgehend als für Kiddis gemacht aufgefasst werden. Die absolut nicht platten Charaktere der liebevoll gestalteten Figuren und ebenso die schöne Machart können Aufgeschlossene (fast) jeden Alters erfreuen.

Dieser temporeiche Trickfilm-Spaß dürfte in der Ära der Computer-Animation Seltenheitswert bekommen: denn nahezu alles ist hier noch reine Handarbeit! Zum Zuge kam eine perfektionierte Variante einer frühen Filmtechnik: das Stop-Motion-Verfahren. Schon der Trickspezialist Ray Harryhausen hat diese Technik ausgiebig in Fantasy-Abenteuerfilmen der späten fünfziger Jahre angewendet, z.B. in The 7th Voyage of Sinbad • Sindbads siebte Reise (1959).


CD

Veröffentlicht am 22.09.2000 | von Michael Boldhaus

Chicken Run – Die Filmmusik

Chicken Run – Die Filmmusik Michael Boldhaus
Bewertung

Die Filmmusik

Die Musik zu Chicken Run ist ein raffinierter, stark von den Standards der klassischen Hollywood-Filmmusik durchsetzter, überaus gelungener Stilmix. Zum einen finden sich die klassischen musikalischen Cartoon-Standards eines Scott Bradley, zum anderen sind die musikalische Bildverdoppelung sowie die raschen Stimmungswechsel, mitunter von einem Takt zum nächsten, auch ein grundsätzliches Merkmal des Golden Age. Vergleichbare musikalische Techniken wurden vom Vater der Tonfilmmusik, Max Steiner, und Kollegen bereits in den dreißiger und vierziger Jahren perfektioniert. Verschiedenste Musik-Stile wie Country, Swing, Blues, Walzer, Zirkus etc., und dazu eine schon als international zu bezeichnende Vielfalt folkloristischer Einsprengsel sind spürbar: Von irisch angehauchten Klängen über Schottisches mit Dudelsack zu russisch Inspiriertem mit Balalaika geht die musikalische Reise, und neben französischem Flair klingt dezent Asiatisches an. Auch die gebotene Stimmungsvielfalt ist beachtlich. Vom versierten „Mickey-Mousing“ zu lichten pastoralen Klängen, über dezente Melancholie hin zu wuchtigem, von Holsts „Planeten“ inspiriertem, Star Warsnahem orchestralen Pathos reicht die Ausdrucks-Palette und sogar das Weiße-Hai-Motiv von John Williams klingt kurz an. Das lustige Hauptthema ist eine gekonnte (gewollte), liebevolle Marsch-Parodie auf Elmer Bernsteins The Great Escape. Bei dem verschiedentlich eingesetzten nasal, geräuschähnlich klingenden Instrument, handelt es sich wohl um ein „Kazoo“ (Abbildung).

1006Das Komponisten-Duo John Powell und Harry Gregson-Williams, bekannt auch durch die Musik zu Antz, realisierte die raffiniert ausgearbeitete Filmmusik weitgehend mit einem großen Sinfonieorchester. Auch wenn die beiden Komponisten aus dem Hause Zimmer (Media Ventures) stammen, die Zimmer-typischen, schnell monotonen, Schemata für Action-Musik sind in der Tonschöpfung zu Chicken Run kaum spürbar. Auch Elektronik wird erfreulich zurückhaltend und wenn doch, dann gekonnt eingesetzt. Die CD präsentiert durchgehend ein überaus witziges Hörvergnügen, das mehr als einmal Ohrwurmcharakter hat. Auch die Präsentation der CD ist liebevoll: Nimmt man den Silberling heraus, präsentiert sich Fowler, die graue Eminenz im Hühnerstall, mit erhobenem Daumen und der Unterschrift „Let’s Go! – Wings for Victory!“ – wenn das kein Spaß ist.

Titel: Chicken Run – Die Filmmusik
Erschienen: 2000

Laufzeit: 62:40 Minuten

Medium: CD
Label: RCA Victor
Kennung: 09026 63702

Komponist(en):

Schlagworte:


Lesen

Veröffentlicht am 22.09.2000 | von Michael Boldhaus

Chicken Run – Junior Roman

Drei Bücher zum Film

Sehr ansprechende Buchveröffentlichungen zum Film sind im Burgschmiet-Verlag erschienen. Wer die Geschichte möglichst vollständig nachlesen möchte, wird besonders durch den „Junior-Roman“ angesprochen. Etwa in der Mitte des Taschenbuches sind auf acht Seiten Glanzpapier die wichtigen Charaktere der Handlung in Farbfotos abgebildet. Wer verstärkt Wert auf Bilder legt und dafür eine verkürzte Handlung in Kauf nimmt, der sehe sich das „Story Book“ eingehender an. Hier gibt’s die Film-Story in Form eines lustigen Hühner-Comics aufbereitet. Sehr originell sind auch die in Form eines kleinen, durchgehend bebilderten Heftes detailliert ausgeführten „Geheimen Fluchtpläne“.

Titel: Chicken Run – Junior Roman
Erschienen:

Zusatzinformationen: Softcover
Laufzeit: 136 Seiten

Medium: Buch
Verlag: Burgschmiet Verlag
Kennung: ISBN 3-933731-32-1

Schlagworte:


Lesen

Veröffentlicht am 22.09.2000 | von Michael Boldhaus

Chicken Run – Storybook

Jedem Interessierten seien mindestens zwei der sehr knuffig gemachten Titel empfohlen. Die einander ergänzenden Veröffentlichungen bieten aber vor allem im „Gesamt-Paket“, bei sehr gutem Preis-Leistungsverhältnis, ein mehr als dreifach gefiedertes Vergnügen

Titel: Chicken Run – Storybook
Erschienen:

Zusatzinformationen: Hardcover
Laufzeit: 48 Seiten

Medium: Buch
Verlag: Burgschmiet Verlag
Kennung: ISBN 3-933731-33-X

Schlagworte:


Lesen

Veröffentlicht am 22.09.2000 | von Michael Boldhaus

Chicken Run – Die geheimen Fluchtpläne

Titel: Chicken Run – Die geheimen Fluchtpläne
Erschienen:

Zusatzinformationen: Softcover
Laufzeit: 24 Seiten

Medium: Buch
Verlag: Burgschmiet Verlag
Kennung: ISBN 3-933731-34-8

Schlagworte:


CD

Veröffentlicht am 22.09.2000 | von Michael Boldhaus

Chicken Run – Hörspiel, 1. Teil

Das Film-Hörspiel

Bei der Hörspiel-Fassung handelt es sich um die nur leicht modifizierte Filmtonfassung mit Erzähler. Das ist sehr erfreulich, weil die deutsche Synchronisation sehr gelungen ist. Die 91 Filmminuten resultieren in einer mit 82 Minuten nur geringfügig kürzeren Audiofassung, die eine Wiederbegegnung mit den Stimmen von z.B. Heidrun Bartholomäus, Klaus Sonnenschein, Ingolf Lück und Hans Teuscher ermöglicht. Daneben wird natürlich auch viel von der gelungenen Filmmusik geboten. Eine überaus ansprechende Doppel-CD – nicht ausschließlich für Kinder.

1007Fazit: Die Musik zu Chicken Run des aus dem Hause Media-Ventures stammenden Komponisten-Duos John Powell und Harry Gregson-Williams ist keinesfalls zusammen gezimmert. Hier präsentiert sich eine grundsolide und auf handwerklich mehr als gutem Niveau ausgeführte Tonschöpfung, die viele Musikstile geschickt kombiniert. Die abwechslungsreiche, schmissige und angenehmerweise weitgehend orchestrale Filmmusik beweist Pfiff, ist dazu sehr ohrenfreundlich und somit ein (mehr als) eindeutig zu empfehlendes Hörvergnügen.

Titel: Chicken Run – Hörspiel, 1. Teil
Erschienen:

Laufzeit: 40 Minuten

Medium: CD
Label: Karussell
Kennung: 544 359-2

Schlagworte:


CD

Veröffentlicht am 22.09.2000 | von Michael Boldhaus

Chicken Run – Hörspiel, 2. Teil

Nette weitere Souvenirs (nicht ausschließlich für Kiddis) sind die liebevoll gestalteten Buchveröffentlichungen des Burgschmiet-Verlages zum Film, aber auch die auf CD und MC erhältliche– bei Universal Family-Entertainment/Karussell erschienene– Hörspielversion ist nicht zu verachten.

Titel: Chicken Run – Hörspiel, 2. Teil
Erschienen:

Laufzeit: 42 Minuten

Medium: CD
Label: Karussell
Kennung: 544 410-2

Schlagworte:


Nach oben ↑

Pin It on Pinterest