Sieben Jahre in Tibet

Geschrieben von:
Michael Boldhaus
Veröffentlicht am:
10. Oktober 2000
Abgelegt unter:
DVD

Film

(5.5/6)

Bild

(6/6)

Ton

(6/6)

Extras

(4.5/6)

Der Film

Der im Spät-Herbst 1997 in den deutschen Kinos gestartete Film Seven Years in Tibet • Sieben Yahre in Tibet schildert die Abenteuer des weltberühmten österreichischen Alpinisten Heinrich Harrer (Brad Pitt), der während einer Himalaya-Expedition in die Wirren des zweiten Weltkrieges gerät. Er flieht aus britischer Kriegsgefangenschaft und gelangt mit einem Gefährten unter abenteuerlichen Umständen nach Tibet und wird schließlich Lehrer und Freund des jungen Dalai Lamas. Die Auseinandersetzung mit der tibetischen Kultur und der Philosophie des jungen geistigen Oberhauptes geht an Harrer nicht spurlos vorüber: der rücksichtslose Egozentriker wandelt sich nach und nach in einen verantwortungsbewussten Menschen.

Annaud schuf aus diesem Stoff einen wenig auf äußere Effekte angelegten, eher verinnerlichten Film, der die Begegnung zweier sehr gegensätzlicher Kulturen und die Selbstfindung und Wandlung Harrers in beeindruckenden stimmigen Bildern dokumentiert. Gewaltige Naturkulissen und faszinierende Einblicke in die für den Europäer so fremdartige tibetische Kultur und den Buddhismus machen den besonderen Reiz dieses eher leisen Films aus.

John Williams überaus gelungene Filmmusik unterstreicht die Wirkung der Filmbilder sehr stimmungsvoll und liefert – auch vom Bild gelöst – ein voll überzeugendes Hörerlebnis. Hierzu siehe auch meinen Artikel vom Februar 2000.

Der Film auf DVD

Die Bildqualität der MAWA-Edition gehört zum Besten, was ich bislang auf Video gesehen habe! Herausragende Schärfentiefe und ruhig stehende Farben erreichen zusammen mit hervorragenden Kontrastwerten eine fantastische Auflösung und Plastizität der Landschaftspanoramen und der faszinierend exotischen Bilder: Hier handelt es sich – obwohl das Scope-Bild (1:2,35) noch nicht auf 16:9 optimiert worden ist – eindeutig um „Referenzqualität“.

Der druckvolle dynamische AC3-5.1-Ton (sowohl in deutscher als auch in englischer Sprachversion) ist sehr fein durchzeichnet und lässt keine Wünsche offen. Für spektakuläre Effekte bietet die Filmhandlung keinen Raum, die Möglichkeiten eine subtil und stimmig durchzeichnete akustische Atmosphäre zu schaffen werden allerdings hervorragend genutzt. Sogar als „nur“ Dolby-Surround-Downmix wird noch eine mehr als nur befriedigende Klang-Kulisse geboten.

Gut ist ebenfalls die Ausstattung mit Zusatzmaterial geraten: geboten werden ein Kinotrailer (im üblichen Standard-Format 1:1,85 für Vorprogramm und Filmankündigungen), Filmografien von Regisseur und Schauspielern sowie ein recht nettes Brad-Pitt-Quiz. Ein rund 25-minütiges informatives Making Of rundet den Gesamteindruck ab. Nun, schon die brillante und vorbildliche Filmpräsentation begeistert: hier gibt es eine ganz dicke Empfehlung für diese hervorragende MAWA-DVD.

Fazit:

Die DVD-Edition von „Am Anfang war das Feuer“ ist bei der Filmpräsentation sehr gut geraten, die von Sieben Jahre in Tibet liegt hier sogar in der Referenzklasse; beide Filme sind erfreulicherweise im Original-Kinoformat von 1:2,35 auf Video transferiert worden. Auch am Ton gibt’s nichts zu meckern. Zwangsläufig kann der ältere Tonmix von Am Anfang war das Feuer – obwohl sauber auf AC-3 aufbereitet – mit dem sehr guten digitalen AC3-5.1-Ton bei Sieben Jahre in Tibet nicht ganz mithalten, aber echte Mängel sind nicht vorhanden. Zusatz-Material gibt es bei EuroVideos Am Anfang war das Feuer leider gar nicht, MAWAs Sieben Jahre in Tibet schneidet hier mit einem satten „Gut“ ab.

Die präsentierten beiden Filme von Regisseur Jan Jaques Annaud sollten in keiner Video-Kollektion fehlen. Am Anfang war das Feuer dürfte der populärere des Film-Duos sein. Das interessant und raffiniert inszenierte Urzeit-Abenteuer ist sicherlich in Sachen Unterhaltung unmittelbar attraktiver, Sieben Jahre in Tibet ist deswegen aber keinesfalls weniger wertvoll, sondern ein im Ausdruck stark verinnerlichter ruhiger und dabei sehr stimmungsvoller Film für den Feinschmecker und Genießer.

Regisseur*in:
Annaud, Jean-Jacques

Erschienen:
2000
Vertrieb:
MAWA
Kennung:
43008

Weitere interessante Beiträge:

Cold Mountain

Cold Mountain

Ernst Thälmann – Sohn seiner Klasse/Ernst Thälmann – Führer seiner Klasse

Ernst Thälmann – Sohn seiner Klasse/Ernst Thälmann – Führer seiner Klasse

Die schönsten Klassiker aus 1001 Nacht (Blu-ray)

Die schönsten Klassiker aus 1001 Nacht (Blu-ray)

Über den Dächern von Nizza (Blu-ray)

Über den Dächern von Nizza (Blu-ray)