Runaway Jury

Geschrieben von:
Michael Boldhaus
Veröffentlicht am:
10. Oktober 2004
Abgelegt unter:
CD

Score

(3/6)

Runaway Jury • Das Urteil von Regisseur Gary Fleder bietet solide Hausmannskost für John-Grisham-Fans. Der Film ist eine moderne Mischung aus einer Variante von Twelve Angry Men • Die zwölf Geschworenen und dem Musical Chicago. War es im Klassiker aller Gerichtsfilme, Die zwölf Geschworenen, Henry Fonda, der als 8. Geschworener um die Wahrheit in einem Mordprozess rang, so sind hier zwei Anwälte in den Plot um einen korrupten Justiz-Apparat verwickelt, verkörpert von Dustin Hoffman und Gene Hackman.

Christopher Youngs Musik lehnt sich dieses Mal sehr stark bei den klangbezogenen Schöpfungen Thomas Newmans an. Runaway Jury weist ein recht schönes Hauptthema auf, das von Streichern plus weiblicher Solovokalise präsentiert wird. Über weite Strecken der beachtlichen Albumlänge von rund einer Stunde spielt dieses aber kaum eine Rolle. Vielmehr bestimmen vorwiegend synthetische Rhythmik und klanglich verfremdete, teilweise collageartige Sounds das Programm, wobei ein wenig Country-Einflüsse (Gitarren) und ein Hauch Blues mit von der Partie sind.

Sicherlich ist das Gebotene nicht schlecht gemacht und dürfte hinter den Filmbildern auch funktional sein. Als reines Höralbum funktioniert die Mischung aus ruhigen, rein atmosphärischen Thriller-Passagen und stärker rhythmisierten Action-Teilen aber weniger gut, wirkt insgesamt doch recht langweilig und ermüdend. Abgesehen davon, dass Youngs Musik primär als Newman-Klon ohne markante eigene Handschrift gelten muss, fehlt dem Höralbum eine Portion thematisch-motivischer Prägnanz, die den Hörer zu fesseln vermag.

Komponist*in:
Young, Christopher

Erschienen:
2003
Gesamtspielzeit:
59:37 Minuten
Sampler:
Varèse Sarabande
Kennung:
VSD-6524

Weitere interessante Beiträge:

A Midsummer Night’s Dream

A Midsummer Night’s Dream

Fantastic 4

Fantastic 4

Trinity and Beyond

Trinity and Beyond

Frontiers

Frontiers