Blu-ray

Veröffentlicht am 17.07.2016 | von Michael Boldhaus

Immenhof – Die 5 Originalfilme

Immenhof – Die 5 Originalfilme Michael Boldhaus
Film
Bild
Ton

Hier geht’s zum Gewinnspiel.

Aufbruchstimmung im Wirtschaftswunderland gebannt auf Zelluloid: Die Immenhof-Trilogie der 50er Jahre

Nostalgie funktioniert zwar immer, aber in Zeiten ausgeprägter, weltweiter Turbulenzen wächst in ganz besonderem Maße die Sehnsucht nach den vorgeblich besseren zurückliegenden Zeiten, als die Welt noch rundum in Ordnung schien. Das könnte auch der jetzt erstmalig in HD auf Blu-ray zugänglichen Immenhof-Filmreihe zugute kommen. Die Titelzeile passt freilich nur auf die ersten drei Filme: Die Mädels vom Immenhof (1955), Hochzeit auf Immenhof (1956) und Ferien auf Immenhof (1957). Bei den beiden Nachfolgern, Die Zwillinge vom Immenhof (1973) und Frühling auf Immenhof (1974) handelt es sich um eher schwache Nachzieher. Dies gilt, obwohl das redliche Bemühen, an das alte Immenhof-Flair anzuknüpfen, unübersehbar ist. Gemeint ist damit das Spiegeln verschiedener Handlungselemente aus der 50er-Jahre-Trilogie und ebenso das neue Ponylied, „Pony hopp“, in Frühling auf Immenhof. Beiden Filme gelang es schon an der Kinokasse nicht, besondere Beachtung zu erlangen. Entsprechend haben sie mit dem immer noch recht hoch im Kurs stehenden „Immenhof-Kult“ auch praktisch nichts zu tun. Noch schlimmer verhält es sich allerdings mit der Immenhof-TV-Serie von 1993/1994 im ZDF, bei der allein der Titel und sonst gar nichts auf die 50er-Jahre-Trilogie verweist.

Annähernd passend zum 60-jährigen Jubiläum wurde das alte Filmmaterial ein weiteres Mal neu abgetastet und anschließend digital bearbeitet. Weitere Infos zu den Filmen finden sich im 2007er DVD-Artikel und zur Filmmusik im 2004er Artikel „Für immer Immenhof“.

Die Immenhof-Filme seit dem 24. Juni 2016 erstmalig in HD von Blu-ray

Im Paket befinden sich die fünf Filme der Immenhof-Reihe verteilt auf zwei Blu-rays. In diesen HD-Fassungen sind die ersten drei Filme bereits am 28. Februar 2016, vor der Veröffentlichung auf Datenträger, auf 3sat gezeigt worden. Die beiden 70er-Jahre-Nachzieher folgten am 5. März.

Bild und Ton

Alles in allem kann man feststellen, dass die Qualität der bisherigen Videopräsentationen eindeutig verbessert worden ist. Insbesondere der Erstling, Die Mädels vom Immenhof, sieht jetzt praktisch durchweg besonders prächtig aus. Die sehr detailfreudigen und scharfen Bildeindrücke vermitteln zudem besonders überzeugend die so typische, leuchtende Bonbon-Buntheit vieler Nachkriegsfilme der 50er- und frühen 60er-Jahre. Etwas dahinter rangieren die Nummero drei, Ferien auf Immenhof und auch die beiden 70er-Jahre Nachfolger, Die Zwillinge vom Immenhof  und Frühling auf Immenhof. Die beiden Letztgenannten zeigen mitunter zwar etwas viel Filmkorn, haben aber gerade farbtechnisch besonders deutlich zugelegt. Auch die auf der DVD-Ausgabe von 2007 aufgefallenen Schäden des Ausgangsmaterials (Laufstreifen, Blitze, Kratzer und Risse etc.) sind nun weitgehend beseitigt.

Allerdings gibt es auch Schwachpunkte. Optisch nur bedingt überzeugend erscheint der zweite Film, Hochzeit auf Immenhof. Hier schwächelt das Bild teilweise exakt an denselben Stellen, wie bereits auf der 2007er-DVD. In dieser DVD-Edition erscheint der Streifen fast durchgehend als in unterschiedlichem Ausmaß gefadet (verblasst). Von Rolle zu Rolle nachlassend kann man hier schwankende, dabei allerdings zumindest annähernd gleichmäßig ausgeblichene Farben beobachten. Diese Mängel sind nun wohl durch Anheben der Farbsättigungspegel recht ordentlich korrigiert worden. Abgesehen von mitunter etwas zu rosa erscheinenden Hauttönen sowie etwas zu wenig leuchttkräftigen Farben, ist damit jetzt für einen annähernd gleichmäßigen und damit zufriedenstellenden Bildeindruck gesorgt. Mit folgender Einschränkung: Ab ca. Minute neun erfolgt – damals wie heute (!) – für knapp 10 Minuten ein unübersehbarer Farb- und damit Qualitätssprung nach unten. Während dieses Zeitraums erscheint das Bild jetzt zwar ebenfalls deutlich farbiger als zuvor, als gelungen kann man die Veränderung jedoch keinesfalls bezeichnen. Bereits die kaum mehr von Grün bestimmte, sondern vielmehr von Ockerfarben und Brauntönen dominierte und so plötzlich eher herbstlich statt sommerlich erscheinende Fauna vermag nicht zu überzeugen. Zusammen mit den geradezu ungesund bräunlich aussehenden Gesichtern der Figuren ist das Gesamtresultat ganz und gar daneben.

Man erhält den Eindruck, dass Universum hier nicht wirklich mit modernen High-Tech-Tools versucht hat, die originalen Farben wiederherzustellen, sondern wohl eher den gesamten verfälschten Farbraum nur angehoben hat. Zu den weiteren, kleineren Schwachpunkten zählen auch die insgesamt zwar verbesserten, teilweise aber immer noch etwas merkwürdig wirkenden Filmvorspänne. Insbesondere die Die Mädels vom Immenhof eröffnende, bisher fast farblos und schwammig erscheinende Landschaftseinstellung war bereits ein Kuriosum der DVD-Erstausgabe. Jetzt, in betonten Brauntönen gehalten, sieht sie allerdings kaum weniger unrealistisch aus.

Wenig bis gar nichts getan hat sich beim Mono-Ton. Immer noch sind Nebengeräusche der Lichttonspuren, mal mehr mal weniger, deutlich wahrnehmbar. Am Meisten beeinträchtigen m.E. die in allen Filmen relativ häufigen Zischlaute in den Dialogen, den an sich von „noch befriedigend“ bis „ausreichend“ rangierenden Qualitätseindruck. Einen etwas flauen Eindruck hinterlässt zudem, dass es erstens keine Kapitelübersicht gibt und zweitens die Unterteilung in einzeln anwählbare Segmente mit jeweils weniger als 10 allzu grob ausgefallen ist.

Die Extras:

Die Boni-Sektion trägt die Bezeichnung eigentlich zu Unrecht: Sie hat nämlich ausschließlich eine handvoll Trailer als Universum-Eigenwerbung im Gepäck. Hinzu kommt noch die recht spartanische Ausstattung: Die zwei BDs kommen im einfachen Amary-Doppel-Set mit schlichtem, dünnem Pappschuber, ohne Begleitheft etc. daher.

Fazit: Die Immenhof-Filmreihe gibt’s, zeitlich annähernd passend zum 60sten Filmjubiläum, jetzt erstmalig auch in HD. Trotz einer Reihe von Kritikpunkten ist das Set alles in allem schon eine sehr nette und lohnende Sache geworden. Neben den verbliebenen technischen Schwächen ist es aber besonders die etwas sehr schlicht geratene Aufmachung, die Wünsche offen lässt. Es ist schon schade, dass Universum hier nicht etwas mehr Geld in die Hand genommen hat, um die aktuelle Veröffentlichung an die im Vergleich doch merklich liebevoller erscheinende DVD-Fanausgabe von Carol Media aus dem Jahr 2007 anzunähern. Die Immenhof-Klientel hätte es sicher gefreut.

Zur Erläuterung der Wertungen lesen Sie bitte unseren Hinweis zum Thema Blu-ray-Disc versus DVD.

© aller Logos und Abbildungen bei Universum Film. (All pictures, trademarks and logos are protected by Universum Film.)

Titel: Immenhof – Die 5 Originalfilme
Erschienen: 2016

Zusatzinformationen: D 1950er & 1970er

Medium: Blu-ray
Verleih: Universum Film GmbH (2-BD-Set)


Der Autor/Die Autoren



Schreibe einen Kommentar

Nach oben ↑

Pin It on Pinterest