CD

Veröffentlicht am 14.04.2006 | von Michael Boldhaus

Where the truth lies

Where the truth lies Michael Boldhaus
Bewertung

Where the truth lies

In Atom Egoyans (Ararat) neuestem Film Where the Truth lies • Wahre Lügen (deutscher Kinostart am 2. Februar 2006) geht es um ein Entertainer-Duo, das sich in den 1950ern auf dem Höhepunkt seines Ruhmes trennt, als in ihrer Hotelsuite ein junges Mädchen ertränkt aufgefunden wird. Fast zwanzig Jahre später bemüht sich eine junge Reporterin anhand von Interviews mit den beiden zurückgezogen lebenden Männern Licht ins Dunkel zu bringen.

Laut Pressematerial zeigte sich der Regisseur in der Vorproduktionsphase des Films noch stark im Banne seiner vorhergehenden Arbeit: Von der Musik Richard Wagners bei der Inszenierung von „Die Walküre“ für die Canadian Opera Company. Entsprechend hörte er mit Mychael Danna zur Inspiration Scores des von Wagner stark beeinflussten Bernard Herrmann sowie jazzinspirierte Filmmusiken Elmer Bernsteins und Duke Ellingtons (Anatomy of a Murder).

Musikalisch wirkt Dannas eher kühle Musik wie ein Noir-Score aus herrmannesquen und jazzigen Elementen der Seventies. Ohne dass man hier von Plagiat sprechen kann, wirkt das zu Hörende in den sinfonischen Teilen ein wenig wie eine Mixtur aus Vertigo und Taxi Driver.

Titel: Where the truth lies
Erschienen: 2006

Laufzeit: 46:37 Minuten

Medium: CD
Label: Varèse
Kennung: VSD-6696

Komponist(en):

Schlagworte:


CD

Veröffentlicht am 14.04.2006 | von Michael Boldhaus

Water

Water Michael Boldhaus
Bewertung

Water

Zusammen mit dem Inder A. R. Rahman vertonte Mychael Danna auch den dritten Teil einer Film-Trilogie von Regisseurin Deepa Mehta: Water kann der an Produkten aus Bollywood Interessierte hierzulande seit dem 2. Februar 2006 in Augen- und Ohrenschein nehmen. Die Handlung ist im Indien der britischen Kolonialzeit, Ende der 1930er Jahre angesiedelt. Danna komponierte die zum Teil sehr klangexotisch geprägten sinfonischen Teile der Filmmusik, deren Hauptthema ein wenig an das Lied „Amazing Grace“ erinnert. Rahman, ein in Bollywood überaus populärer Songschreiber und Filmkomponist, hat die fünf auf dem Album vertretenen, melodisch eingängigen exotischen Popsongs beigesteuert. Diese ergeben zusammen mit Dannas gewohnt liebevoll und überzeugend gefertigtem weltmusikalischem Konstrukt ein durchaus reizvolles Höralbum.

Wertungstechnisch befindet man sich hier etwas in der Zwickmühle. Water ist auf Anhieb das eingängigere Höralbum und verdrängt Where the Truth lies anfänglich auf den zweiten Platz. Weitere Hördurchgänge helfen die Dinge zu objektivieren. Dreieinhalb Sterne für beide scheint mir zumindest vertretbar. Vielleicht noch mit dem Zusatz versehen, dass Where the Truth lies vielleicht doch der etwas stärkere der beiden Scores ist.

Dieser Artikel ist Teil unseres umfangreichen Programms zu Ostern 2006.

Titel: Water
Erschienen: 2006

Laufzeit: 59:50 Minuten

Medium: CD
Label: Varèse
Kennung: VSD-6695

Komponist(en):

Schlagworte:


Nach oben ↑

Pin It on Pinterest