Tim Burtons Alice im Wunderland (Blu-ray)

Geschrieben von:
Michael Boldhaus
Veröffentlicht am:
23. August 2010
Abgelegt unter:
Blu-Ray

Film

(4/6)

Bild

(5.5/6)

Ton

(5/6)

Extras

(3.5/6)

Nach seinem Kinostart entwickelte sich Tim Burtons moderne Interpretation der nunmehr 145 Jahre alten Buchvorlage Lewis Carrolls, „Alice im Wunderland“, international rasch zu einem der zugkräftigsten Kassenhits des laufenden Kinojahres. Regisseur Burton geht mit der Vorlage recht frei um und hat daraus eine bildgewaltige, mit drolligen Einfällen gespickte Fantasyverfilmung gemacht. Allerdings eine, die trotz ihrer mitunter schrillen bonbonfarbenen Buntheit von eher düsterer Grundstimmung ist. Um einen für die ganze Familie und damit auch für die ganz kleinen Zuschauer geeigneten Film handelt es sich also nicht. Der vom Cover der DVD und Blu-ray den Interessenten etwas penetrant anlächelnde FSK-12-Hinweis ist vielmehr schon berechtigt – eingehendere Infos zum Film und der Filmmusik von Tim Burtons Hauskomponisten, Danny Elfman, finden sich im Artikel Tim Burtons Ausflug ins Wunderland in 3D.

Im HD-Angebot hinterlassen die Disney-Blu-ray-Produktionen einen besonders guten Eindruck. Qualitätsschwankungen sind gegenüber vielen Konkurrenzprodukten in erheblich geringerem Maße festzustellen. Und auch Alice im Wunderland auf Blu-ray enttäuscht nicht, ist wieder man kann also durchaus sagen disneytypisch – auf einem sehr hohen Qualitätsniveau angesiedelt. Derzeit markiert wohl die visuell durchgängig superbe Blu-ray zu Avatar – Aufbruch nach Pandora die Spitze des Machbaren und ist für Test- und Vergleichszwecke des Heimkinos besonders geeignet. Die dort zu sehende, durchweg geradezu bestechende Brillanz des Bildes erreicht Alice zwar nicht ganz, aber das was hierbei überhaupt zu beanstanden ist, sind nur kleinere Unzulänglichkeiten. Von entscheidenden „Mängeln“ etwa kann man auf diesem oberen Qualitätslevel nicht mehr sprechen. Hier geht es vielmehr ausschließlich um eine Differenzierung im Bereich der Spitze. Da sind es hin und wieder in einzelnen Bildteilen auftauchende minimale Unschärfen, die insbesondere die digitalen Hintergründe und sonstige, computergenerierte Effekte betreffen. Neben den schon eingangs erwähnten strahlenden Farben sieht vereinzelt das Schwarz nicht ganz optimal aus, erscheint etwas zu hell. Aber nochmals: Das beeinträchtigt den prallbunten Charme des in satten, rauschfreien Farben erstrahlenden Wunder-(Unter-)Landes insgesamt nicht. Wer diese Blu-ray in den Player legt, dürfte durch die ganz überwiegend sehr gute Schärfe, den Kontrastumfang und die Detailvielfalt unmittelbar begeistert sein und seinen Kauf nicht bereuen. Da ist es fast schon selbstredend, dass der Ton dazu ebenfalls mitzuhalten vermag. Der recht komplex und vielschichtig gestaltete Tonmix legt, sobald Alice im Wunderland angekommen ist kräftig nach, hat dann nicht nur in der Front, sondern auch auf den Surround-Kanälen einiges zu bieten. Das betrifft übrigens auch die Elfman-Musik, die überzeugend in das den Zuschauer umgebende Klangfeld integriert erscheint. Nur in einzelnen Passagen könnte das Ganze denn doch noch etwas mehr Power vertragen.

Recht bescheiden nimmt sich allerdings die Ausstattung mit Boni aus. Lediglich drei insgesamt eher knapp gehaltene Programmpunkte sind zu finden, so dass hier von „Alles über Alice“ nicht wirklich die Rede sein kann.

Einen Teil seines Charmes bezog Tim Burtons Alice auch aus der, von einzelnen, geringfügigen Einschränkungen abgesehen, sehr überzeugenden 3D-Präsentation in den Kinos. Damit stellt sich natürlich jetzt nachdrücklich die Frage: Gibt’s Alice denn nun bald auch für das Heimkino in 3D? Die Antwort bleibt derzeit noch etwas nebulös, aber seit Juli 2010 ist zumindest 3D im Heimkino angekommen. Zwar ist mit Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen der dreidimensionale Reigen mit einem eher blassen Animationsfilm eröffnet worden, aber immerhin ist damit nun ein Startpunkt für die hardwareseitig schon länger am Markt verfügbare und auch qualitativ beeindruckende 3D-Technik gesetzt. Im ersten Halbjahr 2010 hat auch das Interesse an Blu-ray-Discs respektabel zugelegt. Mit rund 4,5 Mio Stück haben sich die Verkäufe im Vergleich zum Vorjahreszeitraum annähernd verdoppelt. Damit sollte nun auch der Veröffentlichung einer qualitativ hochwertigen 3D-Version von Alice für das Heimkino nicht mehr allzu viel im Wege stehen. Der Technik-Verband Bitkom rechnet übrigens bis zum Jahresende mit etwa 100.000 3D-fähigen TV-Geräten in den bundesdeutschen Wohnstuben und auf der am 3. September startenden IFA wird 3D ein ganz großes Thema werden.

Gegen das, was von Digital-3D in Form der 3D-Blu-ray zu erwarten ist, kann der in Kürze, am 28. August 2010, auf ARTE zu sehende 3D-Abend mit seiner musealen Anaglyphentechnik zwangsläufig nur ein nettes, sehr nostalgisches Event werden. Möge es daher nicht nur den beiden von ARTE geplanten 3D-Streifen der 50er – Alfred Hitchcocks Bei Anruf Mord (1954) und Jack Arnolds Der Schrecken vom Amazonas (1954) – vergönnt sein, mittelfristig auch in moderner digitaler 3D-Blu-ray-Technik zur Verfügung zu stehen. Dann werden auch derartige 3D-Oldies, selbst „nur“ in Schwarzweiß gedrehte wie Der Schrecken vom Amazonas nochmals in ganz erheblichem Maße ansehnlicher werden.

Zur Erläuterung der Wertungen lesen Sie bitte unseren Hinweis zum Thema „Blu-ray-Disc versus DVD“.

© aller Logos und Abbildungen bei Walt Disney Pictures. (All pictures, trademarks and logos are protected.)

Regisseur*in:
Burton, Tim

Erschienen:
2010
Vertrieb:
Walt Disney Studios Home Entertainment, Platinum-Edition
Kennung:
Blu-ray Disc + Digital Copy BGY 0067004
Zusatzinformationen:
USA 2010

Weitere interessante Beiträge:

Der gebrochene Pfeil

Der gebrochene Pfeil

Ist das Leben nicht schön?

Ist das Leben nicht schön?

Der kleine Lord

Der kleine Lord

Wildnis Nordamerika (Blu-ray)

Wildnis Nordamerika (Blu-ray)