John Williams: Greatest Hits 1969-1999

Geschrieben von:
Michael Boldhaus
Veröffentlicht am:
23. März 2000
Abgelegt unter:
Sampler

Score

(4/6)

Regelmäßig veröffentlichen nahezu alle Platten-Firmen Filmmusik-CDs, die unter verschiedensten Gesichtspunkten eine Auswahl (in der Regel) aus dem Schaffen eines Komponisten bieten sollen. Für diese so genannten „Sampler“ werden meistens die eigenen Archive kräftig geplündert, um so bereits anderweitig Veröffentlichtes wiederzuverwerten. Allerdings gibt es auch Titel, für die Hauptthemen und speziell arrangierte Suiten ausschließlich neu eingespielt worden sind. Ein Klassiker dieser Art war in den Siebzigern auf dem RCA-Label die „Classic Film Score Series“ des Dirigenten Charles Gerhardt. RCA (BMG) knüpfte in den Neunzigern mit der CD-Serie „100 Jahre Filmmusik“ bewusst nochmals an dieses berühmte Projekt an.

Sonys Kompilation „John Williams: Greatest Hits 1969-99“ ist insgesamt nicht übel. Diese enthält auf zwei CDs ein Feuerwerk von Highlights aus 30 Jahren Filmmusikschaffen des Maestros: Vom Klassiker The Reivers • Der Gauner (1969) bis zum neuesten Star-Wars-Film The Phantom Menace (1999) sind im wahrsten Wortsinn die größten Williams-Hits vertreten. Eine nette und auch fulminante Zugabe sind Williams’ Fanfaren für die 1984er und 1996er Olympischen Spiele: Diese eignen sich auch gut als effektvolle Eröffnung des musikalischen Programms. Soweit die Filmmusiken zuvor bei Sony erschienen sind, handelt es sich um Auszüge aus den betreffenden CD-Alben; das zusätzlich eingespielte Material entstammt hauseigenen Samplern, die unter anderem mit dem Boston Pops Orchestra eingespielt worden sind. Bei sämtlichen Aufnahmen hat Williams selbst dirigiert, was einen hohen Standard der jeweiligen Interpretation garantiert. Da der Komponist nahezu ausschließlich etwas breiter angelegte Auszüge (mittlere Spieldauer um 5 Minuten) aus seinen Filmkompositionen einspielt, kann hier auch von einem Flickenteppich nicht die Rede sein. Die Nachspielungen liegen in der Regel dicht an den Originalen bis auf eine originelle Ausnahme: Das Hauptthema aus Far and Away gibt’s als ansprechende virtuose Violin-Orchesterfantasie. Mit einer Gesamtspielzeit von rund 140 Minuten ist das Set zudem sehr gut bestückt. Dazu gibt’s ein ordentliches Booklet, das sogar deutschen Text enthält und der mit „Film-Perforationslöchern“ versehene Kunststoffschuber ist eine originelle Zugabe.

Komponist*in:
Williams, John

Erschienen:
1999
Gesamtspielzeit:
66:46 + 73:11 Minuten
Sampler:
Sony
Kennung:
SK 51333

Weitere interessante Beiträge:

Hans Werner Henze

Hans Werner Henze

The Great Escape

The Great Escape

Ravel: Bolero etc.

Ravel: Bolero etc.

The Film Music of Erich Wolfgang Korngold

The Film Music of Erich Wolfgang Korngold