John Barry in Wien

Geschrieben von:
Marko Ikonić
Veröffentlicht am:
10. April 2009
Abgelegt unter:
Special

Einer der ganz Großen des Filmmusikgeschäfts wird im Rahmen der zweiten „HOLLYWOOD-IN-VIENNA“Filmmusik-Gala am 14.10.2009 im Wiener Konzerthaus von der Stadt Wien mit dem neu etablierten „Max Steiner Life Achievement Award“, welcher an den Wiener Filmmusik-Pionier Max Steiner erinnern soll, für sein Lebenswerk geehrt.

3187Nur wenige Komponisten der vergangenen fünfzig Jahre hatten so viele populäre Erfolge oder weltweiten Einfluss wie John Barry. Der 5-fache Oscar- und 4-fache Grammy-Preisträger, geboren am 3. November 1933 in York, England, hat etliche unvergessliche Filmmusiken geschrieben: James Bond 007 — Goldfinger (1964), Jenseits von Afrika (1985), Der mit dem Wolf tanzt (1990) und viele weitere bemerkenswerte Vertonungen.

John Barry wird den Preis im Rahmen der Gala persönlich entgegennehmen und das erste Stück der zweiten, ganz seinem Schaffen gewidmeten Konzerthälfte — eine Suite aus Goldfinger — dirigieren.

Den restlichen Abend der „HOLLYWOOD-IN-VIENNA“-Gala bestreiten der filmmusikbegeisterte amerikanische Dirigent John Axelrod sowie der Brite Nicholas Dodd, der sich als Orchestrator und Dirigent nicht alleine der Arnold-Bond-Scores einen Namen gemacht hat. Abgesehen von Barrys Arbeiten steht eine filmmusikalische Weltreise auf dem Programm, auf der u. a. Max Steiners Casablanca, Maurice Jarres Lawrence von Arabien und John Williams’ Sieben Jahre in Tibet erklingen werden.

Zahlreiche andere Filmkomponisten von internationalem Renommee werden dem Event ebenfalls beiwohnen: Neben John Barry haben sich auch Bruce Broughton, David Arnold und Harald Kloser angekündigt.

Das Konzert wird über den Österreichischen Radiosender Ö1 und mehrere europäische Radiostationen übertragen.

Am 9. und 10. 10. 2009 werden die oben genannten Komponisten gemeinsam mit Filmschaffenden und Experten aus dem In- und Ausland an einem thematisch vielfältigen „Internationalen Filmmusiksymposium“ an der Wiener Universität für Musik und darstellende Kunst teilnehmen. Und auch an den KomponistInnen-Nachwuchs wurde gedacht: Im Rahmen des „1. Österreichischen Filmmusik-Wettbewerbes“ soll eine von zwei vorgegebenen Filmsequenzen aus Robert Dornhelms Krieg-und-Frieden-Verfilmung vertont werden. Die von einer hochkarätigen Fachjury ermittelte beste Einreichung wird nicht nur mit einem ansehnlichen Preisgeld belohnt, sondern auch am Konzertabend vom RSO Wien live zu den Filmbildern gespielt werden.

Karten für „HOLLYWOOD IN VIENNA“ (29,– bis 78,– EUR) sind ab sofort über das Wiener Konzerthaus (Tel. 0043 1 242002, ticket@konzerthaus.at, oder online via www.konzerthaus.at) erhältlich.

Hollywood in Vienna

Best of Film Music

3188
John Mauceri und das RSO Wien in Aktion bei der Korngold-Gala im November 2007

Text: Best of Film Music/Marko Ikonic

Weitere interessante Beiträge:

Jahresausklang 2013

Jahresausklang 2013

Peter Jacksons Film-Trilogie „Der Herr der Ringe“ — eine Literaturverfilmung? Freie Filmkunst und Werktreue, Teil I

Peter Jacksons Film-Trilogie „Der Herr der Ringe“ — eine Literaturverfilmung? Freie Filmkunst und Werktreue, Teil I

Der-Herr-der-Ringe-Special

Der-Herr-der-Ringe-Special

Kleine Klassikwanderung 49

Kleine Klassikwanderung 49