Beloved Infidel

Geschrieben von:
Michael Boldhaus
Veröffentlicht am:
12. August 2003
Abgelegt unter:
CD

Score

(4/6)

Beloved Infidel * Die Krone des Lebens (1959) schildert im Stil eines Melodrams eine Episode aus den letzten Lebensjahren des Schriftstellers F. Scott Fitzgerald (Autor von „Der große Gatsby“), der 1940 in Hollywood als ein der Trunksucht verfallenes menschliches Wrack starb. Der schwülstige Film fokussiert auf Fitgeralds (Gregory Peck) Liebesaffäre mit Sheilah Graham (Deborah Kerr).

Produzent Jerry Wald verpflichtete Franz Waxman, der für ihn zuletzt Peyton Place (1956) vertont hatte. Dessen lyrisches Hauptthema war durch die Song-Version als „The Wonderful Season of Love“ zum Hit avanciert. Für Beloved Infidel wurde von vornherein ein Song eingeplant und Paul Francis Webster verfasste den Text zu Waxmans breit ausschwingendem lyrischen Hauptthema, das zugleich das Rückgrat im monothematisch aufgebauten Score bildet.

Unterm Strich erweist sich diese Komposition als im Waxmanschen Œuvre doch „nur“ routiniert ausgeführte Vertonung. Was – dem hohen Rang des Komponisten entsprechend – keineswegs mit lieblos gleichzusetzen ist. Es handelt sich vielmehr um eine insgesamt handwerklich sehr saubere Komposition mit stimmungsvoll und auch effektsicher komponierten Stücken, in denen das sehr markante Hauptthema gut verarbeitet wird. Ebenfalls versiert gemacht sind die an einigen Stellen eingearbeiteten Jazz-Einsprengsel. Mit seinem Peyton Place nahestehenden Hauptthema und den verschiedentlich wiederkehrenden auf- und absteigenden Piccolo-Flöten-Soli ist Beloved Infidel ein wenig ein Bindeglied zu Waxmans letzter Arbeit für 20th-Century-Fox: Hemingway’s Adventures of a Young Man (1962).

Das ordentliche Booklet legt im Text von Christopher Husted den Schwerpunkt zu sehr (ähnlich wie in denen zu Rebecca und The Day the Earth Stood Still) auf Anmerkungen zum recht antiquiert und soapig wirkenden Film. Eine analytische Beschreibung der Musik kommt etwas zu kurz. Die Stereo-Tonmaster haben die Jahre in Teilen nicht ohne deutlich hörbare Alterungserscheinungen überstanden. Der Klang ist dem entsprechend stellenweise etwas dumpf und nicht ganz frei von Tonhöhenschwankungen, kann insgesamt aber als zufrieden stellend bezeichnet werden.

Originaltitel:
Die Krone des Lebens

Komponist*in:
Waxman, Franz

Erschienen:
2003
Gesamtspielzeit:
52:24 Minuten
Sampler:
Varèse
Kennung:
VCL 0403 1019

Weitere interessante Beiträge:

The Third Man

The Third Man

English Oboe Concertos: Irish Suite, Symph. No. 3

English Oboe Concertos: Irish Suite, Symph. No. 3

A Bridge Too Far

A Bridge Too Far

Hans Pfitzner – Das Christelflein

Hans Pfitzner – Das Christelflein