James Horner ist tot

Geschrieben von:
Oliver Mönter
Veröffentlicht am:
23. Juni 2015
Abgelegt unter:
News

James Horner, einer der erfolgreichsten und populärsten Filmkomponisten der letzten drei Jahrzehnte, ist am 22. Juni im Alter von nur 61. Jahren bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen.

Der 1953 als Sohn des oscar-prämierten Szenenbildners und Regisseurs Harry Horner geborene Cameron studierte zuerst am Royal College of Music in London, später an der University of Southern California. In den USA entschied er sich für eine Karriere als Filmkomponist und schrieb erste Scores für Genre-Streifen aus Roger Cormans B-Movie-Schmiede New World Pictures.

Schon 1982 gelang ihm mit seiner Komposition zu Star Trek II – The Wrath of Khan * Star Trek II – Der Zorn des Khan (1982) der Sprung in die A-Klasse Hollywoods. Es folgten Aufträge für große Produktionen wie Cocoon (1985) oder Aliens * Aliens – Die Rückkehr (1986) mit deren Regisseuren Ron Howard bzw. James Cameron er in der Zukunft noch häufiger zusammen arbeiten sollte. In den 1980er und 1990er Jahren entwickelte sich Horner mit The Land Before Time * In einem Land von unserer Zeit (1988) oder An American Tail * Feivel, der Mauswanderer (1986) zu einem Spezialisten bei der Vertonung von Zeichentrickfilmen.

Weitere Höhepunkte in Horners Karriere stellen seine zweifach mit dem Oscar ausgezeichnete Komposition zu Titanic (1997) und die Musik aus dem Blockbuster Avatar * Avatar – Aufbruch nach Pandora (2009) dar, die beide unter der Regie von James Cameron entstanden.

Weitere interessante Nachrichten:

Gaigne-Boxset von Quartet Records

Gaigne-Boxset von Quartet Records

Neu von Beat: Frizzi, Rustichelli & Sposito

Neu von Beat: Frizzi, Rustichelli & Sposito

Neu von La-La Land: John Williams & Jerry Goldsmith

Neu von La-La Land: John Williams & Jerry Goldsmith

Chumei Rare Treasures 1957 – 2015

Chumei Rare Treasures 1957 – 2015