Leo und Claire

Geschrieben von:
Michael Boldhaus
Veröffentlicht am:
4. Juni 2002
Abgelegt unter:
CD

Score

(3.5/6)

Im Film Leo und Claire von Joseph Vilsmaier (Marlene) geht es um eine vor dem Hintergrund des Dritten Reichs spielende Geschichte über Liebe, Erotik und Tod. Gert Wilden jr. konzipierte und komponierte seine Musik (nach eigener Aussage) bereits vor und während der Dreharbeiten. Seine Komposition gliedert sich in zwei Bereiche: die orchestrale, im klassisch-romantischen Stil gehaltene dramatische Filmmusik sowie die als Zeitkolorit dienende neu komponierte, der Ära der Filmhandlung entsprechende Unterhaltungsmusik.

Das klangliche Geschehen zu Leo und Claire wird von chorischen Streicherpassagen mit häufigen Soli von Holzbläsern, Cello und Klavier bestimmt, wobei der Komponist die Streichersektion der Münchner Philharmoniker geschickt und recht vielseitig einsetzt. Das charmante Hauptthema durchzieht den Score in ansprechenden Variationen in einer insgesamt zurückhaltenden und transparenten Musikuntermalung. Selbst in „Das Pogrom“ agiert die Musik unterschwellig und bringt die Dramatik des Geschehens leise — aber wirkungsvoll — zum Ausdruck. In Teilen der romantisch-lyrischen, mitunter auch melancholischen Musik sind slawische und jiddische Einflüsse spürbar.

Auf dem Album sind auch zwei Originalstücke Unterhaltungsmusik der Ära vertreten — im leicht antiken Klanggewand — und auch die Gymnopedie Nr. 1 von Erik Satie. Zwei Stücken — „Das Verhör #1“ und „Das Verhör #2“ — liegt ein Original von Henry Purcell zugrunde.

Besonders überzeugend sind die klassisch-orchestralen, mitunter recht konzertant wirkenden Teile; die punktuell eingefügten (neu komponierten) Piècen mit ihrem Zeitkolorit vermögen dabei angenehm zu unterhalten. Hier gehen gut ins Ohr „Irenes Rumba“, der Konzertwalzer in „Der Kuss“ und auch das französisch angehauchte „Oh la la“. Unterm Strich eine handwerklich sehr solide gemachte Filmmusik und auch ein gutes Höralbum. Gert Wilden jr. sollte die Chance erhalten, seine Fähigkeiten an einem größeren Projekt weiter unter Beweis stellen zu können.

Komponist*in:
Wilden, Gert Junior

Erschienen:
2002
Gesamtspielzeit:
42:53 Minuten
Sampler:
BMG
Kennung:
74321-931752

Weitere interessante Beiträge:

Frank Bridge – Orchestral Works, Vol. 4

Frank Bridge – Orchestral Works, Vol. 4

Wild Wild West

Wild Wild West

Chicken Run – Hörspiel, 2. Teil

Chicken Run – Hörspiel, 2. Teil

Bicentennial Man

Bicentennial Man