Sigi Schwab verstorben

Geschrieben von:
Oliver Mönter
Veröffentlicht am:
30. Januar 2024
Abgelegt unter:
Nachruf

Bereits am 11. Januar ist der deutsche Gitarrist und Komponist Sigi Schwab im Alter von 83 Jahren verstorben.

Der an der Musikhochschule Mannheim ausgebildete Siegfried Schwab war zunächst als Rock- und Jazzmusiker tätig und arbeitete im Laufe seiner Karriere mit Künstlern wie Klaus Doldinger, George Shearing, Art Farmer, Nelson Riddle, Astor Piazzolla oder Luiz Bonfá zusammen.

1970 nahm er mit Manfred Hübler die LPs ‚Psychedelic Dance Party‘ und ‚Sexadelic‘ auf. Die darauf enthaltenen Stücke fanden bald in den von Jess Francos inszenierten Filmen Der Teufel kam aus Akasava (1971), Vampyros Lesbos (1971) und Sie tötete in Ekstase (1971) Verwendung. CD-Veröffentlichungen in den 1990er und 2000er Jahren verhalfen der Musik noch zu später Popularität.

Schwab komponierte außerdem die Scores zu dem Weihnachtsmehrteiler Anna (1987) und dem darauf folgenden Kinofilm (1988) oder der E.T.A.-Hoffmann-Verfilmung Das Fräulein von Scuderi (1976).

Weitere interessante Nachrichten:

Varèse: A Nightmare on Elm Street auf 8 CDs

Varèse: A Nightmare on Elm Street auf 8 CDs

Neu von Digitmovies: G + M De Angelis & Robby Poitevin

Neu von Digitmovies: G + M De Angelis & Robby Poitevin

Intrada: Jerry Goldsmith, Maurice Jarre & David Shire

Intrada: Jerry Goldsmith, Maurice Jarre & David Shire

Exodus: Gods and Kings

Exodus: Gods and Kings

Cinemusic.de