Richard LaSalle (1918 – 2015)

Geschrieben von:
Oliver Mönter
Veröffentlicht am:
21. Mai 2015
Abgelegt unter:
Nachruf

Der US-amerikanische Filmkomponist Richard LaSalle ist bereits am 5. April im Alter von 97 Jahren verstorben.

Der an der University of Colorado ausgebildete LaSalle schlug sich nach dem Studium zuerst als Pianist und Leiter einer Big Band durch, bevor er es ihm in den 1950er Jahren gelang als Komponist in Hollywood Fuß zu fassen. Dort vertonte er vor allem B-Movies wie die Horrorfilme Diary of a Madman * Tagebuch eines Mörders (1963) oder Twice-Told Tales * Das Gift des Bösen (1963) mit Vincent Price, aber auch Martin Scorseses Frühwerk Alice Doesn’t Live Here Anymore * Alice lebt hier nicht mehr aus dem Jahr 1974.

Auch im TV war LaSalle tätig und schrieb u. a. Musik für die Irwin-Allen-Produktion Land of the Giants * Planet der Giganten (1968 – 1970) und Planet of the Apes * Planet der Affen (1974).

Weitere interessante Nachrichten:

Lakeshore: John Debney & Antonio Pinto

Lakeshore: John Debney & Antonio Pinto

Neu von La-La Land: James Horner & John Williams

Neu von La-La Land: James Horner & John Williams

Erroll Garners A New Kind of Love erstmals auf CD

Erroll Garners A New Kind of Love erstmals auf CD

Pride and Prejudice and Zombies

Pride and Prejudice and Zombies

Cinemusic.de