Blu-ray

Veröffentlicht am 16.06.2019 | von Michael Boldhaus

Wilde Dynastien: Die Clans der Tiere

Wilde Dynastien: Die Clans der Tiere Michael Boldhaus
Film
Bild
Ton
Extras

Hier geht’s zum Gewinnspiel.

TV-Natur-Dokumentarserien, 28. Folge:

Wilde Dynastien – Die Clans der Tiere, die aktuelle Naturdokumentation von BBC earth auch auf UHD-BD

Nach Planet Erde II sowie Unser Blauer Planet II ist Wilde Dynastien jetzt die dritte Naturdokumentation von BBC earth, welche auch in nativem UHD-4K verfügbar ist. Porträtiert wird das Leben von fünf der besonders gefährdeten Tierarten unseres Planeten: Schimpansen, Kaiserpinguine, Löwen, Wildhunde und Tiger. Die Lebensräume der jeweiligen Spezies reichen von den Ebenen Simbabwes bis in die Dschungel Indiens und vom Rand der Sahara bis zu den antarktischen Eiswüsten. Dabei stehen die genannten Regionen zugleich für Temperaturdifferenzen von etwa minus 45 bis plus 45 Grad Celsius. Entsprechend mussten die beteiligten Kamerateams ihre faszinierenden Eindrücke häufig unter äußerst extremen Herausforderungen und mit großem Aufwand gewinnen. Dabei fokussieren die Eindrücke, außer bei den in riesigen Kolonien Brut und Aufzucht ihres Nachwuchses erledigenden Kaiserpinguine, auf einzelne familiäre Gruppen der jeweiligen Spezies, deren Lebensumstände über längere Zeiträume von bis zu zwei Jahren möglichst engmaschig beobachtet worden sind. Möglich wurde dies zum einen durch die mittlerweile äußerst vielseitigen und hochleistungsfähigen Hightech-Kameras und zum anderen durch die professionelle Koordination der sowohl am Boden als auch aus der Luft perfekt aufeinander abgestimmten Kamerateams. Es wird auch deutlich, dass ein Teil der Gefährdung der Arten eben daraus resultiert, dass der Mensch mit ihnen in zunehmendem Maße konkurriert, indem er ihnen ihre Lebensräume streitig macht.

Die vielfältigen Bilder wurden dann am Schneidetisch zu außergewöhnlichen wie auch emotional packenden Geschichten montiert, welche die gattungsspezifischen Überlebensstrategien und damit anhand der vielschichtigen Gruppengefüge den mitunter sehr harten Alltag im Tierreich in ganz besonderem Maße verdeutlichen. Für den Zuschauer resultiert daraus ein Erlebnis von außergewöhnlicher Tiefe und emotionaler Intensität, weil so geradezu Nähe zu den beobachteten Tieren entsteht. Zuvor war Derartiges höchstens ansatzweise machbar, und so konnten jetzt auch zuvor nie beobachtete Verhaltensweisen festgehalten werden. Besonders eindringlich zeigt sich, wie sehr gerade im Tierreich familiäre Bande für das Bestehen im gnadenlos grausamem Überlebenskampf entscheidend sind.

Als besonders eindrucksvoll erweisen sich zum Beispiel der Kampf eines pfiffigen Schimpansen-Alphamännchens im westafrikanischen Senegal um die Vorherrschaft im Rudel oder die Erlebnisse zweier Löwenweibchen im Naturschutzgebiet Masai Mara (Kenia), die von den Männchen ihres Rudels verlassen wurden und komplett auf sich selbst gestellt ihre acht Jungtiere durchbringen müssen. Desgleichen gilt für die sich für ihren Nachwuchs aufopfernden Kaiserpinguine in der Atka-Bucht an der antarktischen Küste oder eine im indischen Tigerreservat Bandhavgarh beheimatete Tigerin, welche ihre vier Neugeborenen besonders eindrucksvoll, ja geradezu heroisch beschützt. Als geradezu außergewöhnlich erweist sich aber auch das Leben der afrikanischen Wildhunde am Ufer des Sambesi-Flusses in Zimbabwe, auch wenn diese auf den ersten Blick wenig anheimelnd erscheinende, unmittelbar an Kojoten erinnernde Spezies nichts von der Majestät der großen Raubkatzen besitzt. Dieses scheinbare Defizit machen die im Rudel besonders perfektioniert agierenden Wildhunde durch die unvermutete Komplexität ihrer sozialen Organisation sowie ihre besonders ausgeklügelte Kommunikation mehr als wett. Nicht erst hier kommen dann auch mal sehr emotionale Momente ins Spiel, sind einem die Tiere des jeweiligen Clans doch im Verlauf der zugehörigen Episode schon fast ans Herz gewachsen.

Wilde Dynastien im UHD-BD/BD-Combi-Set

Für den Interessierten steht der auch als Doppel-DVD- oder Doppel-Blu-ray-Ausgabe verfügbare Titel außerdem in Deluxe-Ausführung als UHD-BD/BD-Combi-Set, bestückt mit insgesamt 4 Discs bei maßvollem Aufpreis, zur Disposition. Dabei ist auch in diesem schick im Schuber untergebrachten Set ein 16-seitiges Begleitheft enthalten, welches zwar auch ein wenig die Werbetrommel rührt, aber zugleich wertvolle zusätzliche Infos zu den einzelnen Episoden enthält.

Bild und Ton

Neben Planet Erde II sowie Unser Blauer Planet II fügt sich jetzt auch die neueste UHD-Naturdokumentation von BBC earth, Wilde Dynastien, nahtlos in die Reihe derartiger Spitzenproduktionen ein. Dabei geht die fast durchweg anzutreffende Referenzqualität der Bilder zwar auch auf das Konto der 4K-Auflösung, aber in dominierendem Maße ist dafür HDR (High Dynamic Range) verantwortlich, was für einen erheblich größeren Kontrastumfang in Verbindung mit beträchtlich erweitertem Farbraum steht.

Auch hier gilt, dass bereits die Blu-ray-Version mit untadeligen, für sich genommen bereits tollen Bildeindrücken aufwartet. Eingehendere Vergleiche mit der UHD-Version belegen unterm Strich, mal mehr mal weniger, auch hier letztlich eindeutig den Qualitätszuwachs. Wo infolge ausgedörrter Natur der Farbenreichtum mehr in den Hintergrund tritt, sind die Unterschiede naturgemäß etwas weniger eindringlich. Trotzdem erkennt man selbst hier meist einen deutlichen Zuwachs in der Detailvielfalt. Man sollte sich zur Schulung der eigenen Wahrnehmung etwas Zeit lassen, wobei sich auch empfiehlt, den Fernseher sorgfältig zu justieren. Anschließend nimmt man die Unterschiede umso eindeutiger wahr. Auch gilt: HDR steht keineswegs einfach für knallige, besonders gesättigte Farben. Der Unterschied in der UHD-Darstellung äußert sich vielmehr gerade bei dezenterer Farbgebung in erheblich feiner dargestellten Übergängen und ebenso im vielfach feiner abgestuft abgebildeten Kontrast. Vereinzelt sind kurzzeitig leichte Inkonsistenzen durch dezent unscharfe Einstellungen oder auch mal kleinere Kompressionsartefakte, etwa leichtes Banding, zu beobachten.

Akustisch sind die edlen Bilder ebenfalls völlig adäquat mit einer auf sämtlichen Kanälen exzellent ausbalancierten Tonspur in DTS HD MA 7.1 versehen, welche, ohne dass dabei zu dick aufgetragen wird, auch mit dezentem Kinofeeling aufwartet.

Ausstattung und Extras

Die einzelnen Folgen der Serie liegen ungekürzt, also in der originalen BBC-Schnittfassung vor. Christian Schult spricht hier den Off-Kommentar. In den jeweils leicht gekürzten Episoden der TV-Fassung hingegen fungiert als Off-Erzähler der Schauspieler Sebastian Koch. Darüber hinaus gibt es noch ein rund 50-minütiges Making-of, welches diverse Einblicke in die Entstehung dieser exzellenten Produktion vermittelt.

Fazit: Auch Wilde Dynastien zählt zur Topkategorie erstklassiger Naturdokus und das in einer Bildqualität, die als Referenzklasse gelten darf. Entsprechend besitzt auch dieser bereits inhaltlich vorzügliche Titel in besonderem Maße das Zeug zum Demoprodukt in die nächste Entwicklungsstufe hochauflösender Videotechnik. Dies gilt auch deswegen, da im Deluxe-Set der UHD-BD-Version die Blu-ray-Ausgabe zusätzlich enthalten ist. Entsprechend ist der Käufer geradezu eingeladen, beide Versionen einander gegenüberzustellen und damit sowohl objektiv als auch optimal zu vergleichen.

Zur Erläuterung der Wertungen lesen Sie bitte unseren Hinweis zum Thema „Blu-ray-Disc versus DVD“.

Titel: Wilde Dynastien: Die Clans der Tiere (Dynasties)
Erschienen: 2019

Zusatzinformationen: GB/USA 2018

Medium: Blu-ray
Verleih: BBC earth/WDR, Polyband
Kennung: 4-Disc-Set: 2BDs + 2UHD-BDs

Regisseur(e):


Der Autor/Die Autoren



Schreibe einen Kommentar

Nach oben ↑

Pin It on Pinterest