Blu-ray

Veröffentlicht am 23.06.2013 | von Michael Boldhaus

Falsches Spiel mit Roger Rabbit

Falsches Spiel mit Roger Rabbit Michael Boldhaus
Film
Bild
Ton
Extras

Ein nostalgisches Wiedersehen nach 25 Jahren

Zur mitreißenden Story um Roger Rabbit, das Backe-Backe-Kuchen-Spiel und die anderen Toons in Toon-Town, dieser so faszinierend anarchischen Hommage an die Cartoons und den Film-Noir der 1940er, muss wohl kaum viel geschrieben werden. Nun ist die köstliche Story um das Karnickel ebenfalls im HD-Zeitalter angekommen. Berücksichtigt man, dass Robert Zemeckis Film mittlerweile ein Vierteljahrhundert auf dem Buckel hat, dann hinterlässt er von BD im HD-Format optisch wie akustisch einen sehr beachtlichen Eindruck. Sicher erkennt man, dass die Technik in der Kombination von Animation und Realfilm seitdem gewaltige Fortschritte gemacht hat. Wenn man sich allerdings vor Augen hält, dass Roger Rabbit (1988) von George Lucas’ Effektschmiede „Industrial Light and Magic“ mit der seinerzeit modernsten „klassischen“ Technik erstellt worden, also völlig ohne CGI und damit beim aufwändigen Zusammenfügen der verschiedenen Bildebenen noch komplett handgemacht ist, dann erscheint er immer noch sehr eindrucksvoll. Besser als jetzt von Blu-ray hat der Film auch in Top-Präsentation im Kino niemals ausgesehen.

Roger Rabbit Blu-ray (1)

Kombinationen von Real- und Zeichentrickfilm gab es im Kino natürlich schon erheblich früher. Man denke dabei nur an Disneys Mary Poppins (1964) oder Die tollkühne Hexe in ihrem fliegenden Bett (1971) und nicht zu vergessen das 1945er Musical Anchors Aweigh • Urlaub in Hollywood (1945), in dem Gene Kelly als Tanzpartner der MGM-Zeichentrickmaus Jerry – aus der legendären Cartoon-Reihe Tom und Jerry – auftritt. Roger Rabbit markierte einen vorläufigen Höhepunkt des Genres, indem er zum einen durch einen großen Anteil entsprechender Tricksequenzen von rund 55 Minuten und zum anderen durch deren (Ende der 1980iger) geradezu bestechende Qualität herausragte.

Hand auf’s Herz: Was man der inzwischen zwangsläufig etwas „betagten“ Optik an dezenten Schwachpunkten anzukreiden vermag, ist mir seinerzeit (habe den Film in kurzer Zeit immerhin dreimal gesehen) nicht wirklich bewusst geworden, geschweige denn als störend in Erinnerung geblieben. Selbst bei der jetzt erfolgten erneuten Begegnung in HD und mit geschärftem Blick dominierte, wie schon damals, eindeutig der ungemeine Spaßfaktor, welchen der pfiffige Streifen zweifellos besitzt.

Roger Rabbit jetzt in HD auf Blu-ray

Das Bild ist gerade in den reinen Realszenen von guter Schärfe, solidem Kontrast und Schwarzwert. Diese bieten entsprechend auch einiges an Details. Insbesondere die kombinierten Shots weisen dagegen dezente Schwächen auf. Diese Szenen wirken häufiger merklich softer und hier und da wird auch mal etwas Rauschen sichtbar. Beim genauen Hinsehen vermag man im Schwarz gelegentlich einen blauen Schimmer oder an den gezeichneten Figuren auch mal einen blauen Rand zu erkennen. Das sind allerdings qualitative Einschränkungen auf einem recht hohen Qualitätsniveau. Diese beruhen nicht auf Unzulänglichkeiten im Transfer, sondern auf den damaligen Grenzen des Machbaren. Hierzu muss man sich den komplexen Produktionsprozess, bei dem die einzelnen Ebenen mehrfach übereinander kopiert und nachbearbeitet werden mussten, vor Augen halten. Entsprechend gilt: Zwar vermag der häufig in typisch cartoonhaften, knalligen Farben daher kommende Roger Rabbit nicht durchweg mit einem HD-Feeling aufzuwarten, welches bei heutigen Produktionen fast schon selbstverständlich erscheint. Die jetzt verfügbare Blu-ray-Version bereitet trotzdem ungetrübten Spaß und ist sämtlichen vorherigen Veröffentlichungen insbesondere in Details ein merkliches Stückchen überlegen.

Roger Rabbit Blu-ray (2)Der Surround-Ton liefert eine Performance auf ähnlich gutem Niveau. Auch hier ist heutzutage unterm Strich schon „noch mehr drin“, aber Spaß bereitet der ein wenig frontlastige, aber recht dynamische und auch auf den Effektkanälen keinesweg flaue Audio-Mix auch heute noch.

Das Bonusmaterial der hiesigen Blu-ray ist erfreulicherweise praktisch identisch mit der sehr solide ausgestatteten US-Ausgabe. Es fehlt nur das weniger wichtige Segment „Toontown Confidential“. Insgesamt kann man mit dem Gebotenen durchaus zufrieden sein. Offenbar sind die allermeisten Features direkt von den früheren DVD-Editionen übernommen und liegen entsprechend in SD-Qualität vor. Einzig die drei Roger-Rabbit-Maroon-Cartoons in „Abgefahrene ROGER RABBIT Kurzfilme“ werden nun neu abgetastet erstmalig in HD präsentiert. Neben den witzigen Cartoons zählen der „Audiokommentar der Filmemacher“ sowie das eigentliche Making of in „Hinter den Ohren“ zu den besonders interessanten Zugaben. Letzteres bietet über 37 Minuten gute Einblicke in den Entstehungsprozess und ist dem nur 11-minütigen Segment „Tooniges Making of“ deutlich überlegen. Nett sind darüber hinaus die Einblicke in die Kombination von Real- und Animationsszenen in den jeweils dreiminütigen Segmenten „Vorher und nachher“ (Blue-Screen-Technik) sowie „Toon Doubles“, worin Realfiguren bei ihren im finalen Produkt so überzeugend echt erscheinenden Interaktionen mit den nicht vorhandenen Toons durch von Mitarbeitern entsprechend geführte Gummi-Modelle unterstützt werden.

Fazit: Zwar ist die Technik nicht stehen geblieben, aber der heutzutage zwangsläufig nicht mehr perfekt erscheinende Look schadet Zemeckis Film nicht wirklich, er verhilft ihm vielmehr zu einer dezent nostalgischen Patina. Auch nach mittlerweile einem Vierteljahrhundert hat Falsches Spiel um Roger Rabbit daher nichts von seiner Vitalität und Spritzigkeit verloren.

Zur Erläuterung der Wertungen lesen Sie bitte unseren Hinweis zum Thema Blu-ray-Disc versus DVD.

© aller Logos und Abbildungen bei Walt Disney Pictures. (All pictures, trademarks and logos are protected by Walt Disney Pictures.)

Titel: Falsches Spiel mit Roger Rabbit
Erschienen: 2013

Zusatzinformationen: USA 1988

Medium: Blu-ray
Verleih: Walt Disney Studios Home Entertainment
Kennung: Einzel-BD-Set, BGY 0116404

Regisseur(e):

Schlagworte:


Der Autor/Die Autoren



Schreibe einen Kommentar

Nach oben ↑

Pin It on Pinterest