DVD

Veröffentlicht am 28.11.2004 | von Michael Boldhaus

Und ewig singen die Wälder

Und ewig singen die Wälder Michael Boldhaus
Film
Bild
Ton
Extras

Nostalgie in malerischer Landschaft!

Nach der CD-Veröffentlichung mit Rolf Wilhelms Filmmusik im Jahr 2000 gibt es, Kinowelt sei Dank, die beiden Björndal-Filme jetzt auch auf DVD zu kaufen. Dem Filmduo liegt Trygve Gulbranssens Romantrilogie zugrunde, dem, wenn man Joachim Hansen, dem Darsteller des jungen Dag, glauben darf, seinerzeit nach der Bibel meistverkauften Buch in Deutschland. Im rund 20-minütigen Interview mit Hansen, das allerdings im Zusatzmaterial beider DVDs identisch enthalten ist, gibt der Schauspieler manch informatives Detail zu seiner Person und den Dreharbeiten, besonders des ersten Filmteils, zum Besten. Hansen ist dabei mehr als einmal augenzwinkernd bei der Sache und zeigt sich in der Rückschau nicht einfach nostalgisch, sondern durchaus selbstkritisch. Weitere Starinfos zu ihm finden sich noch auf Texttafeln, wobei allerdings zu weiteren wichtigen Schauspielern der Filme wie Gert Fröbe, Hansjörg Felmy, Brigitte Horney und Maj-Britt Nilsson leider keinerlei Infos vertreten sind.

Das wichtigste ist aber die wirklich überzeugende Qualität dieses farbtechnisch besonders bemerkenswerten Videotransfers. Von den DVDs erstrahlt das Bild in seinen prachtvollen Agfacolor-Farben und den ebenfalls sehr guten Werten für Kontrast und Schärfe insgesamt nicht allein noch etwas brillanter als es in den verschiedenen TV-Ausstrahlungen dieser Fassung in den letzten Monaten zu sehen war; es ist dabei auch deutlich weniger körnig. Nur hie und da sind kurzzeitig kleine Kopienschäden sichtbar. Wobei übrigens der typische dezente Blaustich des frühen Agfacolors in diesen beiden Filmproduktionen kaum noch auffällt.

Der Kameramann Elio Carniel hat die herrliche norwegische Naturkulisse in wunderschönen Bildern festgehalten, die dem Filmduo auch heute noch einen Großteil seines Charmes verleihen. In der Gattung Heimatfilm zählt das Björndal-Duo eh zum Besseren eines Genres, dessen Filme oftmals geradezu ein Synonym für besonders biederen Nachkriegskitsch sind. Der erste Filmteil, Und ewig singen die Wälder, ist zweifellos der überzeugendere von beiden. Der zweite, Das Erbe von Björndal, ist handlungsmäßig deutlich schwächer. Anstelle des weitgehend gelungenen dramaturgischen Spannungsbogens seines Vorläufers wirkt er etwas sehr episoden- und sprunghaft, ist zudem spannungsärmer und damit letztlich merklich blasser geraten als der erste Teil der epischen Saga. Mit seinen schönen, zum Teil beeindruckenden Landschaftspanoramen und Naturstimmungen kann aber auch Das Erbe von Björndal einige Punkte machen.

Ein wichtiges Schmankerl im Zusatzmaterial ist die jeweils vollständige (identisch mit der besprochenen CD-Ausgabe) und in Einzeltracks anwählbare Filmmusik von Rolf Wilhelm. Wilhelms sehr gelungene, leitmotivisch aufgebaute, sehr stimmungsvolle und auch tonmalerische Filmkomposition erfüllt ihre Funktion sowohl im Film als auch in Form eines Höralbums in sehr schöner Weise. Neben den kompletten Tracklistings finden sich dazu auf einer mehrseitigen Textafel Infos zum Komponisten und den Heimatfilmen der 1950er Jahre. Diese Infos sind ebenfalls auf beiden DVDs identisch.

Auch wenn die Dubletten (s. o.) im Bonusmaterial den sehr positiven Eindruck der beiden zwar einzeln erhältlichen, aber letztlich doch zusammengehörigen Filme auf DVD ein bisschen schmälern, bleibt summa summarum in jedem Fall eine klare Empfehlung für diese insgesamt schöne Präsentation. Der Kunde schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe: Er erhält nicht nur zwei auch heute noch ansehnliche und unterhaltsame Filme, fast in Top-Qualität, die zum Zeitpunkt ihres Erscheinens eindeutig Kassenschlager waren; nein, er bekommt obendrauf sogar noch die vollständigen Filmmusiken gratis mitgeliefert. Da bleibt doch wirklich nichts mehr zum meckern übrig, oder?

Titel: Und ewig singen die Wälder
Erschienen: 2004

Zusatzinformationen: BRD 1959

Medium: DVD
Verleih: Kinowelt
Kennung: 500777

Regisseur(e):

Schlagworte:


Der Autor/Die Autoren



Schreibe einen Kommentar

Nach oben ↑

Pin It on Pinterest