DVD

Veröffentlicht am 30.08.2004 | von Michael Boldhaus

Micky Maus im Glanz der Farbe 2

Micky Maus im Glanz der Farbe 2 Michael Boldhaus
Film
Bild
Ton
Extras

Ausgiebig Nachschub zum Thema Disney-Cartoons bieten zwei weitere Doppel-DVD-Boxen der Reihe „Walt Disney Kostbarkeiten“ (siehe Teil 1).

„Micky Maus im Glanz der Farbe 2“ präsentiert den humorigen und liebenswerten Mäuserich in den relativ wenigen Kurzfilmen, die in den Jahren von 1939 bis Mitte der 1950er erschienen sind. Seine Freunde und Mitstreiter machten ihm zunehmend Konkurrenz. Besonders der Enterich Donald Duck lief ihm bereits in Mickys Platzkonzert (1935) ein wenig den Rang ab. In Folge gerieten die späteren Micky-Zeichentrickfilme auch stärker zu (freilich soliden) Routine-Produktionen, abseits zeichentricktechnischer Innovationen. Trotz gewisser Einschränkungen besitzen aber auch diese Cartoons durchweg einigen Charme und taugen in jedem Fall zur netten Unterhaltung für die ganze Familie. Darunter finden sich aber auch einige Highlights, wie die besonders temporeiche und witzige Konzertparodie Symphony Hour und der knuffige Mickey’s Delayed Date, in dem es um das Verhältnis der Maus zur Freundin Minni geht. Ebenso spiegeln die enthaltenen Kurzfilme Mickys liebevolle Verbindung zum berühmten Hund Pluto ansprechend wider.

Darüber hinaus gibt es die seltenen Ausflüge der Maus in das Metier des abendfüllenden Spielfilms zu sehen. Hier dürfte den allermeisten Lesern die berühmte Episode Der Zauberlehrling aus dem Experimentalfilm Fantasia (1940) unmittelbar in Erinnerung kommen. Interessanterweise wird zu dieser auch noch eine hübsche Fundsache präsentiert: in Form eines animierten frühen Entwurfs von Bleistiftzeichnungen zu einer wichtigen Szene. Übrigens, diese so genannten „pencil tests“ zählen wie auch die „storyboards“ und Bewegungsstudien an lebenden Objekten zu den bahnbrechenden Innovationen des Disney Studios. Weniger geläufig ist die über 20-minütige Zeichentrickepisode Micky und die Kletterbohne aus dem 1947er Fun and Fancy Free. Diese gehört zu den bereits geplanten Produktionen, die das Studio infolge „kriegswichtiger“ Aufträge verschieben musste.

Neben diesen Auszügen aus Spielfilmen und den insgesamt 18 Micky-Maus-Cartoons findet sich auch in diesem Set eine originelle Kuriosität: ein farbiger kleiner Werbefilm für Produkte von Standard Oil, dessen Machart an die speziell für die Oscar-Verleihung 1932 angefertigte Parade of the Nomines erinnert – enthalten im ersten Micky-Doppel-DVD-Set.

Nach rund 30-jähriger Abstinenz kehrte die Maus erstmalig 1983 und anschließend in den 1990ern zurück auf die Kinoleinwand. Diese Micky-Renaissance dokumentieren zwei Adaptionen klassischer Stoffe: der berühmten „(Eine) Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens sowie Mark Twains „Der Prinz und der Bettelknabe“.

Im Zusatzmaterial finden sich neben einem Making of zu Mickys Weihnachtsgeschichte ausführliche Infos zu Produktion und Hintergründen der Cartoons in Form von Interviews mit Zeichnern und auch den wichtigen Synchronsprechern für die Figur des berühmtesten Mäuserichs der Kinogeschichte. Außerdem sind enthalten der selten gezeigte Werbekurzfilm zum 50. Mäusegeburtstag, Mouse-Mania, sowie ein Making of zu Mickys Begegnung mit Dirigent James Levine in Fantasia 2000 – eine Hommage an Micky und Leopold Stokowski in Fantasia (1940). Bei den technischen Infos findet sich unter anderem ein aufschlussreiches Segment zur Multiplan-Kamera-Technik.

Titel: Micky Maus im Glanz der Farbe 2
Erschienen: 2004

Zusatzinformationen: USA 1939 - HEUTE

Medium: DVD
Verleih: Disney
Kennung: DVD 102667 (2-DVD-Set)

Regisseur(e):

Schlagworte:


DVD

Veröffentlicht am 30.08.2004 | von Michael Boldhaus

Donald im Wandel der Zeit

Donald im Wandel der Zeit Michael Boldhaus
Bild
Ton
Extras

Die insgesamt 36 Cartoons des DVD-Doppelpacks „Donald im Wandel der Zeit“ zeugen nicht nur von den sanften Veränderungen zeichtricktechnischer Natur, die die Figur durchlief, sie belegen zugleich Donalds zunehmende Beliebtheit in den Jahren 1934 bis 1941. In der Ära nach den Kurzfilmen der Reihe „Silly-Symphonies“ (siehe [url=rezension.htm?rid=2220]„Lustige Melodien“[/url]) wurden die Kurzfilme des Enterichs geradezu zur Sicherung der Arbeitsplätze für die Animatoren des Disney-Studios. Wie man einer Bemerkung des auch in den vorliegenden beiden DVD-Sets für die sachkundigen Einführungen verantwortlich zeichnenden Leonard Maltin entnehmen kann, ist mit dieser ersten Zeichentrick-Kollektion zu Donald Duck das letzte Wort auf DVD denn auch sicher noch nicht gesprochen.

Mickys, nach den erfolgreichen Anfangsjahren, zunehmender Popularitätsverlust lag nicht allein in der wachsenden Verehrung seiner Mitstreiter, dem gutmütigen aber etwas schwerfälligen Goofy und dem treuen Hund Pluto, durch das Publikum begründet. Der 1934 erstmalig in einer kleinen Nebenrolle des Silly-Symphony-Cartoons Die kluge kleine Henne für die Leinwand „geborene“ Enterich Donald Duck avancierte rasch zum ganz besonderen Star, dessen Beliebtheit die der anderen Figuren bereits Ende der 1930er deutlich zu überstrahlen begann. Agierte Micky in den frühen Schwarz-Weiß-Kurzfilmen mitunter noch recht wild und ungestüm, geriet der Mäuserich (auch durch Proteste von Eltern) bereits 1930 mehr und mehr zum Vorbild für Kinder und damit zum Sinnbild für positives Verhalten; die Figur wurde in Folge (vielleicht etwas zu sehr) zum stets braven und moralisch vorbildlichen Charakter stilisiert. Darin liegt zwar ein großer Teil von Mickys Charme begründet, allerdings ergibt sich aus der Idealisierung zugleich eine gewisse Glätte und auch begrenzte Variationsfähigkeit des Charakters.

(An dieser Stelle zeigt sich wiederum eine bereits bei der ersten Micky-Maus-Filmkollektion angemerkte kleine Schwäche: nämlich das Fehlen – zumindest einer handvoll – der praktisch nie vollständig zu sehenden besonders markanten Schwarz-Weiß-Cartoons aus Mickys Sturm und Drang Zeit als Bonusmaterial.)

Der zu Wutausbrüchen und Eitelkeiten neigende Charakter des Donald Duck hingegen wirkt nicht nur dynamischer als der brave Micky, er bietet in seinen (menschlichen) Schwächen auch mehr Potenzial zur Identifikation.

Ebenfalls sehr ordentlich geraten ist das Zusatzmaterial des Donald-Duck-DVD-Sets. Unter anderem gibt’s hier Infos zu Clarence Nash, der fast 50 Jahre lang Disney-Figuren (allen voran dem besagten Enterich) seine markante Stimme lieh. Wie Nash zu Disney kam, wo er rasch den Spitznamen „Ducky“ erhielt, lässt schmunzeln und zeigt, wie (mit-)entscheidend Zufälle sein können. Ironischerweise blieb Micky bis heute das entscheidende Aushängeschild des Studios, aber der quakende Enterich trat – auch durch Nashs unverwechselbare quakige Stimme – seinen Siegeszug bereits im Jahr 1934 an.

Beide DVD-Sets warten mit den Segmenten „Geschichten und Hintergründe“ und „Erinnerungen und Hintergrundinfos zu den Veröffentlichungen“ auf: Diese präsentieren jeweils in Form einer Bildergalerie Infos rund um die beliebten Disney-Figuren nebst ihren Freunden, Storyboards zu einigen Filmen und auch zu Printversionen als Comic-Hefte. Verschiedene der Abbildungen sind mit einem Mikrofonsymbol gekennzeichnet. Zu diesen gibt Leonard Maltin zusätzlich erläuternde Hinweise.

So fällt auch dieses Mal die Gesamtbilanz unterm Strich sehr positiv aus. Wiederum stehen insgesamt rund 10 Stunden Unterhaltung und Information auf dem Programm. Und auch diese beiden Sets präsentieren das allermeiste Material technisch (besonders farblich) in sehr guter bis erstklassiger Qualität; nur vereinzelt muss man leichte Abstriche (in erster Linie bei der Schärfe) hinnehmen. Zwar fehlt auch diesen beiden Doppel-DVD-Sets ein als Register und Orientierungshilfe notwendiges Begleitheft. Allerdings, dem mit 33 $ relativ hoch angesetzten Preis für die jeweilige US-Ausgabe – bei der ich im übrigen nicht sicher sagen kann, ob sie ein solches überhaupt enthält – steht hierzulande mit nur 15 – ein sogar um mehr als die Hälfte niedriger (!) angesetztes Entgelt gegenüber.

Angesichts des sehr günstigen Preises verbietet es sich also, darüber lauthals zu klagen, dass man sich anhand der DVD-Menüs informieren muss, wo man was findet. So erhält der Käufer auch dieses Mal für wenig Geld eine prächtige Kollektion prallbunter Cartoons, die mit entsprechend viel Witz und Humor aufwartet und damit etwas, das immer wieder zum amüsierten Anschauen taugt.

Titel: Donald im Wandel der Zeit
Erschienen: 2004

Zusatzinformationen: USA 1934 - 1941

Medium: DVD
Verleih: Disney
Kennung: DVD 102668 (2-DVD-Set)

Regisseur(e):

Schlagworte:


Nach oben ↑

Pin It on Pinterest