DVD

Veröffentlicht am 07.08.2001 | von Michael Boldhaus

Mäusejagd

Mäusejagd Michael Boldhaus
Film
Bild
Ton
Extras

Regisseur Gore Verbinski, bislang für ausgezeichnete Werbespots und Musikvideos bekannt, gab mit Mouse Hunt • Mäusejagd (1997) sein Spielfilm-Debüt. Die Hauptrolle in dieser liebevoll schrulligen und von britischem schwarzen Humor geprägten Komödie spielt eine unscheinbare, aber äußerst clevere Feld-Maus – nur teilweise rein computeranimiert, überwiegend eine perfekte Mischung aus echter Maus sowie elektronisch gesteuertem Modell.

Insgesamt 60 Mäuse wurden vom erfahrenen Tiertrainer Boone Naar und dessen Team für die Stunts des Films fit gemacht. Zur „Mäusejagd“ braucht es unter anderem auch eine Art Höllenkater „Catzilla“. Dieser und auch die Szenen, in denen Natur-Mäuse an ihre Grenzen stoßen, wurden animiert von Visual-Effect-Specialist Stan Winston und seinem Team vom Rhythm & Hues-Studio: Das Ganze wirkt homogen und damit sehr überzeugend. Mäusejagd ist ein großer tempo- und actionreicher, slapstickhafter Film-Spaß, an dem auch die gelungene Filmmusik von Alan Silvestri einen nicht unbedeutenden Anteil hat.

Die DVD präsentiert den Film im originalen Kino-Breitwand-Format (1:1,85) in hervorragender Qualität. Der sehr positive Eindruck wird durch den exzellenten räumlichen AC-3-5.1-Ton unterstrichen: Auf allen Kanälen treibt das flinke Mäuslein hörbar sein Unwesen. Im „Zusatz-Material“ gibt es obendrauf noch rund 15 Minuten geschnittene Szenen, die amüsant anzuschauen sind – in allerdings etwas bescheidener Qualität und nur in Englisch (leider sind keine deutschen Untertitel wählbar). Dazu werden noch zwei Trailer geboten, die übrigens nett auf den Film einstimmen und die man daher sehr gut vorweg anschauen kann!

Titel: Mäusejagd
Erschienen: 2001

Zusatzinformationen: USA 1997

Medium: DVD
Verleih: Dreamworks
Kennung: DVD

Schlagworte:


DVD

Veröffentlicht am 07.08.2001 | von Michael Boldhaus

Antz

Antz Michael Boldhaus
Film
Bild
Ton
Extras

Ebenfalls ein origineller und unterhaltsamer Heimkino-Spaß ist Antz, dieses Mal ein computeranimiertes Spektakel aus der Welt der Ameisen im Stil von Toy Story und insbesondere Das große Krabbeln. Die drolligen Erlebnisse der an Woody Allen erinnernden Arbeiterameise Z-4195 sind auch ansprechend, da die Hauptcharaktere der Story originellerweise ihren amerikanischen Synchron-Sprechern (z. B. Woody Allen, Gene Hackman, Sharon Stone und Sylvester Stallone) nachgestaltet worden sind. (Wie aus dem Zusatz-Material ersichtlich, hatten die Beteiligten beim Synchronisieren offenbar viel Spaß.) Das Komponisten-Duo John Powell und Harry Gregson-Williams (Chicken Run) hat hierzu eine stimmige musikalische Untermalung geliefert.

Die technische Präsentation des Films ist ohne wesentliche Mängel. Zwar könnte das Bild in einigen Szenen eine Portion mehr Schärfe vertragen – diesen Eindruck hatte ich aber seinerzeit ebenfalls bei der Kino-Präsentation. Das AC-3-5.1-Tondesign ist sehr gut geraten, wenn auch (storybedingt) etwas zurückhaltender und weniger effektgeladen, als bei manchem Action-Blockbuster. Im Kapitel „Zusatzmaterial“ gibt es mehrere Segmente (mit insgesamt rund 20 Minuten), die tiefere Einblicke in die Machart des Films gestatten und beispielsweise eingehend die Entwicklung einer Szene vom Storyboard-Entwurf bis zur fertigen Computer-Animation zeigen. Etwas unglücklich ist hierbei allerdings, dass auch bei dieser Dreamworks-DVD keinerlei deutschsprachige Untertitel anwählbar sind; es gibt ausschließlich englische Untertitel für Hörgeschädigte! Ein Kino-Trailer rundet den trotzdem überwiegend positiven Eindruck ab.

Titel: Antz
Erschienen: 2001

Zusatzinformationen: USA 1998

Medium: DVD
Verleih: Dreamworks
Kennung: DVD

Schlagworte:


Nach oben ↑

Pin It on Pinterest