DVD

Veröffentlicht am 07.03.2001 | von Michael Boldhaus

Chicken Run

Chicken Run Michael Boldhaus
Film
Bild
Ton
Extras

Ein knuffiger Film von den „Wallace & Gromit“-Erfindern über aufsässige Plastilin-Hühner, die sich nicht zu Pasteten verarbeiten lassen wollen und die große Flatter machen (siehe auch das Chicken-Run-Special vom September 2000; mit Infos zur gelungenen Filmmusik, zu den witzigen Filmbüchern und der putzigen Hörspiel-Fassung).

Die BMG-DVD zu Chicken Run (auf 2 DVDs) lässt kaum Wünsche offen. Der Film wird in rundum bester Bildqualität und mit perfektem Ton präsentiert. Der Zuschauer hat hier die Wahl zwischen AC3-5.1 und dts-ES (dem neuen 6.1-Standard) und das jeweils sowohl in Deutsch als auch in Englisch! Beide Tonformate leisten eindrucksvolles, wobei der dts-Ton noch eine Klasse druckvoller und detaillierter daherkommt. Es kann auch ein Audiokommentar der Macher (Peter Lord und Nick Park) gewählt werden. Etwas schade ist, dass es sich bei dem wählbaren „isolierten Score“ nur um den Film-Soundtrack ohne Dialoge, d.h. den Musik- und Geräusch-Mix handelt.

Auf der zweiten DVD befindet sich mit über 100 Minuten ein üppiges Zusatz-Material. Neben einem „Making of“ gibt es weitere Blicke in die Film-Werkstatt in Form verschiedener Featuretten. Originell ist es, z.B. Mel Gibson (der im englischen Original Rocky die Stimme leiht) bei den Synchronisationsarbeiten zu beobachten. Neben einer Trailer-Kollektion gibt es auch Infos zum Komponisten-Duo – John Powell und Harry Gregson-Williams – sowie eine originelle Momentaufnahme aus den Aufnahmesitzungen: wenn die Sänger die Kazoos an die Lippen setzen …

Ein recht nettes Chicken-Run-Quiz und eine Sammlung der Filmszenen mit den besten Surround-Effekten runden eine sehr willkommene, gelungene DVD-Produktion ab. Auch bei der Navigation durch die originell animierten Bildschirmmenüs kommt Freude auf. Chicken Run erweist sich auch abseits der großen Kinoleinwand in dieser vorzüglichen und liebevoll ausgestatten Video-Präsentation als überaus charmanter Film und großer Spaß – keinesfalls allein für Kids, sondern (mindestens) ebenso für aufgeschlossene Erwachsene.

Titel: Chicken Run
Erschienen: 2001

Zusatzinformationen: GB 2000

Medium: DVD
Verleih: BMG
Kennung: DVD 74321 79642 9

Regisseur(e):

Schlagworte:


DVD

Veröffentlicht am 07.03.2001 | von Michael Boldhaus

Frankenstein Junior

Frankenstein Junior Michael Boldhaus
Film
Bild
Ton
Extras

Mel Brooks köstliche Frankenstein-Parodie (mit Gene Wilder und dem unverwechselbaren Marty Feldman) aus dem Jahre 1974 ist mittlerweile wohl fast schon ein Klassiker. Der in stimmungsvollen Schwarzweiß-Bildern gehaltene Film knüpft in vielem an die Universal-Frankenstein-Produktionen der 30er und 40er Jahre an. Liebevoll (nach-)gestaltet sind z.B. die hohen Kulissen aus den beiden Frankenstein-Filmen des Regisseurs James Whale (Frankenstein, Frankensteins Braut). Dank einer Fülle von geistreichen Einfällen ist hier die Gratwanderung zwischen gelungener Persiflage und plattem Klamauk gelungen: zumal, bei aller Ironie, der liebevolle Respekt vor den Originalen nicht verloren geht. Das Resultat ist eine gute Unterhaltung mit sanftem Schauer aber vor allem mit viel Humor.

Die Fox-DVD präsentiert den Film in sehr sauberer Bild-Qualität im Kino-Format (1:1,85). Entgegen dem Cover-Aufdruck wird der Ton (in Deutsch und Englisch) „nur“ in sauberem Mono, aber nicht in AC3-2.0 mitgeliefert. Vermutlich handelt es sich hier um einen Setzfehler: meines Wissens ist der Film nie mit stereophonischem Ton gezeigt worden. Erfreulicherweise gibt es ein nettes Zusatz-Material mit einem rund 40-minütigen „Making of“ und eine originelle Kollektion von beim Dreh verpatzter Szenen (Filmpannen) sowie geschnittener Szenen; wobei man letztere gerne in den Film eingefügt sehen würde. Ein Kommentar des Regisseurs kann gewählt werden und eine Reihe von Trailern, TV-Spots und Infos zur Film-Crew runden den Eindruck angenehm ab.

Titel: Frankenstein Junior
Erschienen: 2001

Zusatzinformationen: USA 1974

Medium: DVD
Verleih: 20th Century Fox
Kennung: DVD

Regisseur(e):

Schlagworte:


DVD

Veröffentlicht am 07.03.2001 | von Michael Boldhaus

Edward mit den Scherenhänden

Edward mit den Scherenhänden Michael Boldhaus
Film
Bild
Ton
Extras

Tim Burtons Film ist eine Mischung aus Mary Shellys „Frankenstein“ und dem Märchen „Die Schöne und das Biest“ – die Hauptrollen verkörpern Johnny Depp und Wiona Ryder. In seinen zum Teil in Bon-Bon-Farben gehaltenen Bildern, spielt der Film auch auf den miefigen Way-of-Live in mancher amerikanischen „Vorstadt-Idylle“ an. Recht stimmungsvoll ist auch die zugehörige Filmmusik von Tim Burtons Hauskomponisten Danny Elfman. In Bildsprache und Atmosphäre ist es ein eigenwilliges Produkt: sowohl märchenhaft als auch bizarr und sowohl kitschig als auch dunkel-romantisch. Sicher nicht jedermanns Sache, aber etwas für jene, die den typischen, etwas skurrilen Stil Tim Burtons mögen.

Die Fox-DVD präsentiert den Film im originalen Kinoformat von 1:1,85 und in sehr sauberer Bildqualität. Für fünf Sterne fehlt dem Ganzen doch ein Quäntchen Schärfe, aber insgesamt ist der Bildeindruck sehr zufriedenstellend. Der Ton kommt besonders in der englischen 4.0-Version frisch und recht detailliert herüber; die deutsche 2.0-Version hingegen kann da nicht ganz mithalten und wirkt zwar ordentlich, aber doch ein Stück weniger räumlich. Ein Audio-Kommentar von Tim Burton und dem Komponisten Danny Elfman könnte für manchen Leser zusätzlich reizvoll sein. Eine Kollektion mit Konzept-Zeichnungen, Trailern, TV-Spots und Interview-Schnipseln (Soundbites) der Film-Crew ergibt auch hier ein positives Gesamtbild.

Titel: Edward mit den Scherenhänden
Erschienen: 2000

Zusatzinformationen: USA 1990

Medium: DVD
Verleih: 20th Century Fox
Kennung: DVD

Regisseur(e):

Schlagworte:


Nach oben ↑

Pin It on Pinterest