CD There's No Business like Show Business

Veröffentlicht am 30.08.1999 | von Michael Boldhaus

There’s No Business Like Show Business

There’s No Business Like Show Business Michael Boldhaus
Bewertung

Zweimal Alfred Newman von Varèse? Nicht ganz, aber fast. There’s No Business Like Show Business ist zwar „nur“ eine Musikadaptation Alfred Newmans von bekannten Irving-Berlin-Songs für das 1954iger Film-Musical (drei neue wurden speziell für den Film komponiert), aber zeigt dafür, das dieser Meister des Golden Age auch ein exzellenter Arrangeur war. Bis 1930 arbeitete Alfred Newman, ähnlich Max Steiner, als Musical Arrangeur am Broadway und übernahm dann aushilfsweise das Musikarrangement für die Verfilmung von Irving Berlins Reaching for the Moon. Aus den ursprünglich geplanten „drei Monaten“ Tätigkeit in Hollywood wurden dann mehr als dreißig Jahre, davon von 1939 bis 1959 als Chef des Musikdepartments von 20th Century Fox.

There’s no Business Like Show Business war ein für damalige Verhältnisse teurer A-Film, ausgestattet mit üppigen Dekors und in satten Farben vom neuen Fox-Farbverfahren „DeLuxe“; gedreht im ebenfalls neuen Breitwandformat „CinemaScope“ und mit „4-Kanal-Magnet-Stereo-Ton“ ausgestattet. Scope-Format und Stereo-Ton gehörten damals zu den Antworten der großen Filmstudios (angeführt durch die Fox) auf die dramatisch zunehmende Konkurrenz durch das Pantoffelkino Fernsehen. Alfred Newman hatte derart viel Arbeit mit den Musikarrangements, dass er zum einen seinen Bruder Lionell um Unterstützung bat und auch die Musik zu The Egyptian • Sinuhe der Ägypter nur in Zusammenarbeit mit Bernard Herrmann fertig stellen konnte. Im Gegensatz zu den Musikaufnahmen zu The Egyptian sind die Stereo-Ton-Master des Musical-Films noch in exzellentem Zustand und belegen, wie gut damals im Musikdepartment der 20th Century Fox gearbeitet wurde. Die musikalischen Arrangements, von denen zumindest das Titelthema auch nicht Musicalfans bekannt sein dürfte, belegen die Vielseitigkeit und das außerordentliche Geschick Alfred Newmans. Für die gelungene Arbeit erhielten Alfred und Lionell Newman einen Academy Award.

Zwar gab es seinerzeit eine LP mit Musik aus dem Film, allerdings halt noch nicht in Stereo – die Stereo-LP hielt erst 1958 ihren Einzug – und zusätzlich mussten für die LP die im Film von Marilyn Monroe gesungen Songs aus lizenzrechtlichen Gründen mit Dolores Gray neu eingespielt werden. Insofern ist die von Varèse im Rahmen der Serie Fox-Classics völlig neu editierte CD eine Erstveröffentlichung, dazu auch klanglich erstmals im üppigen Stereo-Breitwandsound.

Titel: There’s No Business Like Show Business
Erschienen: 1998

Laufzeit: 59:20 Minuten

Medium: CD
Label: Varèse
Kennung: VSD 5912

Komponist(en):

Schlagworte:


CD The Song of Bernadette

Veröffentlicht am 30.08.1999 | von Michael Boldhaus

Song of Bernadette

Song of Bernadette Michael Boldhaus
Bewertung

Die Komposition zum Film The Song of Bernadette ist waschechter Newman vom Feinsten. Als 1943 ein Set mit Auszügen aus der Musik auf vier 78-iger Schellackplatten erschien, war dies erst die zweite Veröffentlichung einer sinfonischen Filmmusik in der Geschichte des Tonträgers Schallplatte. Die damals vorgelegten rund 24 Minuten Musik waren allerdings für die Platte speziell neu eingespielt worden, es handelte sich also nicht um die Original-Filmeinspielung. Diese hat Varèse jetzt sogar vollständig (inklusive Overtüre, Schlussmusik und 4 Outtakes), auf zwei CDs vorgelegt. Die Tonqualität ist für eine knapp 60-ig Jahre alte Monoaufnahme (Lichtton) insgesamt überraschend voll und klar – die Choreinlagen konnten sogar stereofonisch zugemixt werden. Natürlich kann die Klangqualität nicht mit einer heutigen Digitalaufnahme konkurrieren, aber außer für totale Klangfanatiker dürfte dies kein Hindernis sein, die Musik kennen und schätzen zu lernen. Vom berüchtigten „Archiv-Sound“ vergleichbarer Veröffentlichungen (z. B. einiger der Tony Thomas LPs der späten Siebziger) kann hier nicht die Rede sein

Musikalisch gehört Song of Bernadette zu Alfred Newmans Meisterwerken und hat zurecht schon damals einen Oscar erhalten. Newmans warmer, üppig orchestraler Stil, verwandt dem Max Steiners und Erich Korngolds, wird neben klanglichen Elementen des Impressionismus, besonders geprägt durch die mehrfach geteilten hohe Streicher – ein Newman typisches Klangcharakteristikum, das wohl auch auf den Orchestrator Edward B. Powell zurückgeführt werden muss. Im Gegensatz zu Steiners mehr illustrativen Tongemälden, bediente er sich überwiegend der sogenannten „mood technique“, das heißt einer eher psychologisierenden Schreibweise, die sich bemüht das Empfinden der Leinwandhelden und -heroinen in Töne zu fassen, nicht aber das Bild musikalisch zu verdoppeln. Ein vielfach zitiertes Beispiel ist hier die Visionsszene der Bernadette. Newmans sehr gefühlvolle, melodische Musik zu Song of Bernadette ist daher insgesamt eher eine sinfonische Illustration von Stimmungen der aufrichtigen und tiefgläubigen Hauptfigur und somit Ausdruck von Aufrichtigkeit und Hoffnung, aber nur selten musikalische Erläuterung einzelner Bild- und Handlungselemente. Insgesamt hat die Qualität der Musik auch den Erfolg des Films nachhaltig gefördert. Das Alfred Newman bei Fox auch ein sehr guter Dirigent eines erstklassigen Orchesters war, belegt diese Doppel-CD außerdem.

Neben Reissues der technisch sehr unzulänglichen 1943-iger Plattenaufnahme, gab es bislang eine von Charles Gerhardt im Rahmen der Classic Film Scores Serie 1973 eingespielte, knapp acht minütige Suite sowie eine ebenfalls auf zwei CDs angelegte erste Edition der Originalmusik des Tsunami Labels. Die Tsunami Version schneidet allerdings technisch um Längen schlechter ab als die jetzt vorliegende äußerst sorgfältig editierte Varèse Doppel-CD. Diese wird so zur definitiven Ausgabe der Song-of-Bernadette-Musik und ist darüber hinaus eine willkommene Bereicherung der leider immer noch recht kleinen Alfred Newman Diskografie. Der positive Gesamteindruck beider Varèse-Veröffentlichungen, wird durch informative Booklets abgerundet.

Titel: Song of Bernadette
Erschienen: 1999

Zusatzinformationen: 2 CDs
Laufzeit: CD 1: 59:20 Minuten / CD 2: 45:26 Minuten

Medium: CD
Label: Varèse
Kennung: VSD2-6025

Komponist(en):

Schlagworte:


Nach oben ↑

Pin It on Pinterest